Essen, 16. Januar 2015Diese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre alt

RWE AG: Ad-hoc-Mitteilung nach Art. 17 MAR - Verkauf der RWE Dea soll spätestens Anfang März 2015 zu einem Enterprise Value von rund EUR 5,0 Mrd. vollzogen werden

RWE und die LetterOne-Gruppe haben vereinbart, den Verkauf der RWE Dea bis spätestens Anfang März 2015 zu vollziehen. Die Einigung steht lediglich unter dem Vorbehalt, dass bis dahin kein sog. Material Adverse Change bei RWE Dea eintritt und der Aufsichtsrat der RWE AG zustimmt. Der Kaufpreis wird verringert, um Entwicklungen bei verschiedenen Bohr- und Förderlizenzen Rechnung zu tragen, so dass der abgeleitete Enterprise Value auf Basis aktueller Wechselkurse nunmehr rund EUR 5,0 Mrd. beträgt. Die Parteien haben sich außerdem auf ein Konzept verständigt, das die Fortführung des britischen Geschäfts der RWE Dea sichern soll, falls die LetterOne-Gruppe oder deren Eigner von Sanktionen betroffen sein sollten. Sollte eine solche Situation während des ersten Jahres nach dem Vollzug eintreten, ist RWE als Teil dieses Konzepts verpflichtet, das britische Geschäft der RWE Dea auf der Grundlage einer festgelegten Preisformel für einen Weiterverkauf an einen unabhängigen Dritten zurück zu erwerben.



Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unser Investor Relations Team:

RWE Aktiengesellschaft
Investor Relations
Altenessener Straße 27
45141 Essen
Deutschland


T +49 (0) 201-5179-3112
E-Mail
RWE Aktiengesellschaft
Investor Relations
London Office
c/o RWE Supply & Trading
60 Threadneedle Street
London EC2R 8HP
United Kingdom
T +44 (0) 20 7015 5459
: Diese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre alt