Hier finden Sie die häufigsten Fragen zur Kapitalmaßnahme

Was bedeutet die Kapitalmaßnahme für meine RWE Aktien?

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, wie die Kapitalmaßnahme durchgeführt wurde. Von den insgesamt rund 80 Mio. ausgegebenen Aktien wurden rund 52 Mio. neue Aktien im Rahmen einer beschleunigten Platzierung bei institutionellen Investoren platziert. Für diese Aktien besteht kein Bezugsrecht der Aktionäre. Darüber hinaus wurden rund 28 Mio. Aktien aus dem RWE-eigenen Bestand wiederausgegeben. Diese Aktien werden allen Aktionären zum Bezug angeboten. Die Anzahl der bestehenden Aktien im Depot verändert sich durch das Bezugsangebot zunächst nicht, sondern nur in dem Fall, wenn Bezugsrechte ausgeübt werden.

Was bedeutet das Bezugsrecht und was heißt es es, dass die Aktien im Verhältnis 19:1 bezogen werden können?

Innerhalb der Bezugsfrist haben RWE-Aktionäre das Recht, für je 19 Bezugsrechte aus ihrem Bestand am Stichtag 7. Dezember 2011 eine zusätzliche Aktie zum Bezugspreis von EUR 26,00 zu beziehen.

Wie funktioniert die Ausübung des Bezugsrechts?

Bezugsrechte bestehen für die aus dem RWE-eigenen Bestand wiederausgegebenen Aktien. Diese Bezugsrechte können zwischen dem 8. und 21. Dezember 2011 ausgeübt werden. Bezugsrechte, die nicht fristgemäß ausgeübt werden, verfallen. Jeder Aktionär, der am 7. Dezember 2011 RWE-Aktien besaß, erhält automatisch eine Nachricht über das Bezugsangebot von seiner jeweiligen Depotbank. Will der Aktionär seine Bezugsrechte ausüben, muss er daraufhin seine Depotbank verständigen. Bitte beachten Sie dazu die separaten Informationen seitens Ihrer Depotbank zum genauen Ablauf und den Fristen.

Wenn Aktionäre bis zum Ende der Bezugsfrist weitere RWE-Aktien erwerben, erhalten diese dann zusätzliche Bezugsrechte?

Nein. Für die Einbuchung der Bezugsrechte ist der Bestand an RWE-Aktien am Stichtag 7. Dezember 2011 maßgeblich. Alle Aktionäre haben die entsprechende Anzahl an Bezugsrechten eingebucht bekommen. Durch einen nachträglichen Zukauf von Aktien während der Bezugsfrist ändert sich die Zahl der Bezugsrechte nicht mehr.

Muss man alle Bezugsrechte ausüben, wenn man an der Kapitalmaßnahme teilnehmen möchte oder ist es auch möglich, nur einen Teil zu beziehen?

Den Aktionären steht es völlig frei, zu entscheiden, ob und in welchem Umfang sie ihre Bezugsrechte ausüben wollen. Sie können auch nur einen Teil der Bezugsrechte ausüben oder auch ganz darauf verzichten und damit die Bezugsrechte verfallen lassen. Informationen zu den Einzelheiten erhalten Aktionäre von ihrer Depotbank.

Erhalten Aktionäre eine Entschädigung, wenn sie ihre Bezugsrechte nicht ausüben?

Nein. Nicht fristgemäß ausgeübte Bezugsrechte verfallen wertlos, ein Ausgleich findet nicht statt.

Haben bestehende Aktionäre die Möglichkeit, ihre Bezugsrechte zu handeln?

Ein Handel der Bezugsrechte darf weder durch RWE noch durch die beteiligten Banken veranlasst oder unterstützt werden. Jedoch wird der Handel der Bezugrechte bei derartigen Transaktionen häufig von Dritten organisiert. Die Depotbanken können die notwendigen Auskünfte dazu erteilen.

Welchen rechnerischen Wert hat das Bezugsrecht?

Ein theoretischer Näherungswert für den Preis des Bezugsrechts während der Bezugsrechtsperiode ergibt sich aus folgender Formel:

(aktueller Kurs der RWE-Aktie - 26 EUR)/19

Der tatsächliche Preis richtet sich jedoch nach Angebot und Nachfrage und kann vom theoretischen Wert abweichen.

Wieso ist der Wert eines Bezugsrechtes so gering? Geht es RWE so schlecht?

Nein. Die gewählte Struktur war so angelegt, dass der Ausgabepreis für die im Rahmen der Kapitalmaßnahme platzierten Aktien nah am Börsenkurs festgesetzt werden konnte. Damit besteht auch zwischen Bezugspreis und Börsenpreis nur eine geringe Differenz. Daraus ergibt sich der vergleichsweise geringe Wert eines Bezugsrechts.

Gibt es Unterschiede im Bezugsrecht für Aktionäre von Stamm- und Vorzugsaktien?

Nein, beim Bezugsrecht werden Stamm- und Vorzugsaktionäre gleich behandelt. Sowohl den Stamm- als auch den Vorzugsaktionären werden die wiederausgegebenen Aktien entsprechend dem Bezugsverhältnis angeboten.