Bewerbungsfoto

Keine Tricks, ich will Tipps.

Ein Bewerbungsfoto gehört nicht zu den Pflichtbestandteilen einer Bewerbung. Laut Allgemeinem Gleichbehandlungsgesetz (AGG) darf der Arbeitgeber ein Foto weder verlangen noch zur Grundlage seiner Entscheidung machen. In der Praxis unterstreicht ein gutes Bewerbungsfoto jedoch die Professionalität, die Sie in Ihrem zukünftigen Job an den Tag legen wollen.

Präsentieren Sie sich mit einem authentischen Bewerbungsfoto.

Ihr Bewerbungsfoto soll sympathisch und vertrauenswürdig wirken. Lassen Sie professionelle Bewerbungsfotos bei einem Fotografen anfertigen. Auch wenn dies mit bis zu 50 Euro deutlich teurer ist als ein Foto aus dem Automaten. Ihr Bewerbungsfoto dokumentiert, wie Sie die potenzielle Firma vertreten würden.

Kleiden Sie sich auf dem Bewerbungsfoto wie für ein Vorstellungsgespräch.

Kleiden Sie sich am Tag des Fotografentermins so, wie Sie auch bei Ihrem Bewerbungsgespräch auftreten würden. Konkrete Hinweise auf die richtige Kleidung erhalten Sie auf Karrieremessen. Dort können Sie beobachten, wie sich die Mitarbeiter des jeweiligen Unternehmens präsentieren.

Achten Sie auf eine angemessene Bildbearbeitung und das passende Bildformat.

Fotografen verfügen heutzutage über umfangreiche technische Möglichkeiten: Es kann sich durchaus empfehlen, einen störenden Haarzipfel im Nackenbereich zu entfernen. Eine allzu umfangreiche Retusche lässt eine Person jedoch schnell unnatürlich wirken. Lassen Sie sich von dem Bewerbungsfoto mehrere Abzüge anfertigen. Für eine Online-Bewerbung lassen Sie sich das Foto als Datei auf CD-Rom oder USB-Stick mitgeben. Das Format sollte 4 x 5,5cm nicht unter- und 7 x 10cm nicht überschreiten.

Lassen Sie Ihr Foto auf einem Deckblatt wirken!

Um die Wirkung Ihres Fotos zu verstärken, platzieren Sie das Foto auf dem Deckblatt. Ergänzen Sie persönliche Angaben und den Namen des Unternehmens, für das Sie sich bewerben. Sie können das Bewerbungsfoto auch direkt auf den Lebenslauf kleben. Sinnvoll ist, auf der Rückseite des Fotos Ihren Namen zu vermerken. So kann das Foto, falls es sich löst, ohne Weiteres Ihrer Bewerbung zugeordnet werden.