Dritte Seite

Keine Tricks, ich will Tipps.

Können Sie auf Anhieb Ihre drei Schlüsselkompetenzen nennen? Der Personaler will sie wissen! Für diese knappe Bilanz haben Sie neben den persönlichen Angaben im Lebenslauf auf einer so genannten „Dritten Seite“ Platz.

Herzstück Ihrer Bewerbung bleibt der Lebenslauf!

Informieren Sie sich im Vorfeld, ob Ihr Wunscharbeitgeber Wert auf eine „Dritte Seite“ legt. Im Zweifelsfall sollten Sie lieber darauf verzichten und mehr Zeit in Ihren Lebenslauf investieren, da dieser das Herzstück Ihrer Bewerbung ist. Die „Dritte Seite“ ist nur eine optionale Ergänzung, mit der Sie Ihr Profil konkretisieren können.

So nutzen Sie die Dritte Seite als Selbstmarketing-Tool.

Sie haben sich für eine „Dritte Seite“ entschieden? Um von Personalentscheidern geschätzt zu werden, muss Ihre „Dritte Seite“ zusätzliche und relevante Informationen bieten. Liefern Sie direkt Argumente, warum gerade Sie besonders geeignet für die ausgeschriebene Stelle sind.

Präsentieren Sie relevante Inhalte auf der Dritten Seite.

Auf die „Dritte Seite gehören relevante Aussagen zur Motivation, Kompetenz und Person. Erläutern Sie einzelne Stationen Ihres Lebenslaufs und besondere Erfahrungen. Selbstverständlich müssen die Aussagen auf die angestrebte Stelle abzielen. Eine Aneinanderreihung von Superlativen über Ihre Person hingegen wirkt unsympathisch statt überzeugend.

Gestalten Sie die Dritte Seite übersichtlich und ansprechend.

Überschriften wie "Meine Motivation" oder "Was mich qualifiziert" machen deutlich, warum Sie eine „Dritte Seite“ hinzugefügt haben. 7-15 Zeilen oder höchstens 60 Anschläge in üblicher Schriftgröße reichen für Ihre prägnante Selbstpräsentation. Die Gestaltung auf dem gleichen Papier wie Lebenslauf und Anschreiben ist ein Muss. Ihre Unterschrift hebt die persönliche Note hervor.