Ablauf und Regeln

Keine Tricks, ich will Tipps.

Viele Interviews unterliegen einem Standardablauf, auf den Sie sich vorbereiten können. Dennoch sollten Sie spontane Richtungsänderungen nicht aus der Ruhe bringen. Wenn Sie vor und im Vorstellungsgespräch einige Regeln beachten, kommen Sie zum Erfolg.

Pünktlichkeit ist Pflicht!

Planen Sie ausreichend Zeit für Ihre Anreise zum Veranstaltungsort und mindestens eine halbe Stunde „Suchzeit“ ein. Es kann schnell passieren, dass Sie den Bus oder Zug verpassen oder sich die Suche nach dem Büro des Gesprächspartners vor Ort schwieriger gestaltet als gedacht.

Bekommen Sie Ihre Nervosität in den Griff.

Schauen Sie vor dem Bewerbungsgespräch ruhig und selbstbewusst auf Ihre bisherigen Leistungen zurück. Es ist bereits ein Erfolg, dass Ihre schriftliche Bewerbung das Interesse des Unternehmens geweckt hat. Nehmen Sie positive Gefühle aus einem vergangenen Erfolgserlebnis mit in Ihr Interview.

Punkten Sie direkt beim Gesprächseinstieg.

Nach der Begrüßung und Vorstellung wird Sie der Arbeitgeber in der Regel in das Gespräch einführen und auf die ausgeschriebene Stelle eingehen. Im Anschluss werden Sie häufig gebeten, sich und Ihren Lebenslauf vorzustellen. Liefern Sie anhand Ihres Lebenslaufs Argumente für Ihre Einstellung. Zumeist sind ein Personaler sowie der zukünftige Vorgesetzte der Fachabteilung anwesend. Der Personaler achtet auf Ihre Sozialkompetenzen, der Vertreter des Fachbereichs auf Ihr Fachwissen und Ihre Fertigkeiten.

Stellen Sie im Interview Fragen.

Es ist üblich, dass der Interviewer die Fragerunde eröffnet. Beantworten Sie Fragen präzise und vollständig, ohne sich in Details zu verlieren. Hören Sie aktiv zu und unterbrechen Sie Ihren Gesprächspartner nicht. Sie werden Gelegenheit bekommen, selbst Fragen zu stellen. Sollte diese Aufforderung ausbleiben, sprechen Sie spätestens zum Ende des Gesprächs offene Punkte an.
Machen Sie sich Notizen – so signalisieren Sie Ihrem Gesprächspartner Interesse.

Tipp für Berufserfahrene

Rechnen Sie als Berufserfahrener damit, dass Sie im Vorstellungsgespräch stärker unter Druck gesetzt werden. Ihr potenzieller Arbeitgeber möchte vor allem Ihre Motivation für den Job, Ihre Stärken und Schwächen sowie Ihre Stressresistenz prüfen. Bereiten Sie sich auf Fragen vor, wie zum Beispiel „Wie gehen Sie mit Misserfolgen oder Kritik um?“ oder „Haben Sie Erfolge vorzuweisen?“ Belegen Sie Ihre Antworten immer mit Beispielen aus Ihrer bisherigen Berufstätigkeit.

Bringen Sie abschließend Ihre Motivation für die Stelle auf den Punkt.

Sie hinterlassen einen professionellen Eindruck, indem Sie noch einmal kurz Ihre Motivation und Ihr Interesse für den Job zusammenfassen. Fragen Sie nie nach Ihren Chancen auf die Stelle. Bedanken Sie sich für den Termin und fragen Sie freundlich nach, wann Sie wieder von Ihrem Gesprächspartner hören werden.