Vorbereitung

Keine Tricks, ich will Tipps.

Ein Assessment Center ist keine magische „Black Box“. Sicher: Sie müssen Qualitätskriterien erfüllen. Trainieren Sie im Vorfeld, um erfolgreich zu sein. Die richtige Vorbereitung gibt Ihnen Selbstsicherheit am Tag des Assessment Centers. Und das ist bereits die halbe Eintrittskarte für den Job-Einstieg.

Bereiten Sie sich rechtzeitig vor.

Bereiten Sie sich insbesondere auf die klassischen Übungen Selbstpräsentation, Gruppendiskussionen, Fallstudien, Rollenspiele und die Postkorbübung vor. Überlegen Sie, welche Kompetenzen durch die Übungen abgefragt werden. Hören Sie bei der Aufgabenstellung vor Ort sehr genau zu, damit Sie wissen, was von Ihnen erwartet wird.

Tipp für Berufserfahrene

Im Assessment Center werden typische Aufgabenstellungen aus Ihrem zukünftigen Arbeitsalltag abgebildet. Von Berufserfahrenen wird erwartet, dass sie sich auf unbekannte und neue Situationen einstellen können. Bereiten Sie sich auf das Präsentieren von Themen, auf Kritikgespräche und Diskussionen vor. So wird getestet, ob Sie die beruflichen Aufgaben bewältigen können.

Vorbereitung auf die Selbstpräsentation.

Erarbeiten Sie Ihre Selbstpräsentation zu Hause. Es geht darum, Interesse an Ihrer Person, Ihren Kenntnissen und Fähigkeiten zu wecken. Studieren Sie Ihren Lebenslauf und überlegen Sie, was davon besonders wichtig ist und eine besondere Behandlung verdient. Präsentieren Sie strukturiert ausgewählte Themen, statt alles aus dem Lebenslauf zu wiederholen.

Vorbereitung auf die Gruppendiskussionen und Fallstudien.

Auf Gruppendiskussionen und Fallstudien können Sie sich vorbereiten, indem Sie den Wirtschaftsteil einer überregionalen Tageszeitung lesen. Die Beobachter können Ihre soziale Kompetenz im direkten Vergleich mit anderen sehen. Ihre Soft Skills stehen also im Mittelpunkt – mehr als eine richtige Lösung!

Vorbereitung auf die Rollenspiele.

Mit Rollenspielen werden Ihre kommunikativen Fähigkeiten getestet. Spielen Sie Rollenspiele mit einem Freund oder Familienmitglied durch. Behalten Sie dabei die Zeit im Blick, achten Sie auf Ihre Körpersprache und kommen Sie zu einem konkreten Ergebnis.

Vorbereitung auf die Postkorbübung.

In dieser Übung geht es um Ihre analytischen Fähigkeiten. Sie müssen Aufgaben aus Ihrem Posteingang delegieren und beurteilen. Überlegen Sie sich im Vorfeld eine Matrix, um die Aufgaben nach Relevanz und Dringlichkeit zu bewerten.

Vorbereitung auf die Einstellungstests.

Lernen Sie Intelligenz- und Wissenstests nicht auswendig, sondern versuchen Sie, die Struktur der Aufgaben zu verstehen. Wenn Sie Multiple-Choice-Fragen nicht beantworten können, hilft das Ausschlussprinzip. Falls Sie noch Zeit haben, schauen Sie sich die Aufgaben, die Sie nicht gelöst haben, erneut an. Bei Persönlichkeitstests zum Beispiel gibt es kein Richtig und kein Falsch. Antworten Sie so, wie es Ihrer Persönlichkeit entspricht.

Bringen Sie eine positive Einstellung mit!

Trotz guter Vorbereitung sollten Sie jederzeit mit Überraschungen rechnen. Richten Sie sich darauf ein, dass Sie während der ganzen Zeit beobachtet werden, auch in den Pausen. Achtung: Übungen im Assessment Center sind oft so konzipiert, dass Sie kaum alle Aufgaben in der vorgegebenen Zeit lösen können. Bringen Sie neben Traubenzucker vor allem Freude an der Herausforderung mit.