Martin, Auszubildender zum Fachinformatiker für Systemintegration

Ausbildungsberuf: Fachinformatiker für Systemintegration
Lehrjahr: 2. Lehrjahr
Stand: 30.08.2012

 



Der Ausbildungsbeginn:

Warum haben Sie sich für Ihren Ausbildungsberuf entschieden?

Weil ich mich schon immer für Computer begeistert habe. Meinen allerersten PC hatte ich mit 4 Jahren (damals noch der Commodore C64). Meinen ersten Windows-PC bekam ich mit 12. Von daher war für mich klar, dass ich mein Hobby zum Beruf machen möchte und in den IT-Bereich gehe.

Warum haben Sie sich für die RWE entschieden?

Weil ich zum einen denke, dass RWE mir eine sehr gute Ausbildung bietet und zum anderen es auch gute Möglichkeiten gibt, nach der Ausbildung bei RWE zu bleiben.

Wie haben Sie sich an Ihrem ersten Ausbildungstag gefühlt?

Etwas nervös und aufgeregt, weil ich nicht wusste, was auf mich zukommt. Aber unsere Ausbilder haben mir meine Aufregung sehr schnell genommen. Es war sehr informativ, und wir hatten auch die Gelegenheit, unsere Mitazubis kennen zu lernen.

Die Ausbildungsinhalte und der Ausbildungsablauf:

Wie sieht Ihr typischer Ausbildungstag bei RWE aus?

Das kommt auf die Abteilung an. Wir durchlaufen viele Abteilungen, und die Aufgaben sind immer anders. Zu meinen bisherigen Abteilungen gehörte unter anderem auch der Vor-Ort-Service. Dort habe ich zuerst nach neuen Aufträgen geschaut, habe danach Termine mit Kunden vereinbart, neue Hard- oder Software ausgeliefert oder mich um Störungen gekümmert.

Wie muss man sich Ihre Zeit in der Berufsschule vorstellen?

Nicht anders als der Schulunterricht vor der Ausbildung. Mit der Ausnahme, dass wir alle 6 Wochen für 2 Wochen am Stück zur Berufsschule gehen. Wir haben in der Berufsschule keine Fächer wie Mathe oder Physik, dafür aber berufsorientierte Inhalte, wie zum Beispiel Anwendungsentwicklung oder Informationstechnik.

Wie sind Ihre Arbeitszeiten (Schichtarbeit? Bereitschaftsdienst?)?

Ich habe Gleitzeit und kann somit variieren. Meistens arbeite ich von 7:30 bis ca. 15:40 Uhr. Ausnahme ist die Logistik-Abteilung. Dort beginne ich eine Stunde früher.

Die Kollegen und das Team:

Mit wem verbringen Sie die meiste Zeit?

Mit den Mitarbeitern aus der jeweiligen Abteilung. Sofern es möglich ist, treffe ich mich ab und an mit den Mitazubis zum Mittagessen. Da wir alle in verschiedenen Abteilungen und auch an verschiedenen Standorten sind, ist das jedoch nicht regelmäßig möglich.

Das Arbeitsumfeld:

Wie sieht Ihre Arbeitsumgebung (z. B. Büro, Kraftwerk etc.) aus?

Ich arbeite meistens im Büro am Laptop oder bei den Kunden vor Ort. Ich war jedoch auch schon für den Vor-Ort-Service im Kraftwerk Karnap.

Was ist Ihr am häufigsten genutztes Arbeitsmittel/Werkzeug? Bitte skizzieren Sie dieses doch auf einem Blatt Papier.

Wie sieht Ihre typische Arbeitskleidung aus?

Ich trage meistens Jeans und Hemd.

Besonderheiten der Ausbildung:

Was war Ihr schönstes oder lustigstes Erlebnis im Rahmen Ihrer Ausbildung?

Die Frühjahrsakademie in Wanderath.