Standortentwicklung

Standortscreening

Auf Grund der zunehmenden Einspeisung volatiler erneuerbarer Energien steigt der Bedarf an Speichern und hochflexiblen Kapazitäten wie Pumpspeicherkraftwerken. Lange Zeit galt die Meinung, dass alle technisch und wirtschaftlich möglichen Pumpspeicher-Standorte in Deutschland bereits erschlossen sind. Dieser Standpunkt ist durch zahlreiche Untersuchungen inzwischen widerlegt.

Zoom RWE hat ein Standortscreening für den Westen und Südwesten Deutschlands vorgenommen. Mit Hilfe eines Geoinformationssystems wurde untersucht, wo möglicherweise neue PSW gebaut werden könnten. Das Modell berücksichtigt neben der Topografie der jeweiligen Areale auch Aspekte wie Flächennutzung, Infrastruktur und Ausschlusskriterien wie Fauna-Flora-Habitat- oder Naturschutzgebiete. Die entwickelte Methode ermöglicht die automatisierte Untersuchung und Bewertung großer Flächen, um die vielversprechendsten Standorte zu bestimmen. Diese werden anschließend manuell auf ihre generelle Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit weitergehend geprüft.
Insgesamt konnten dabei potentielle Standorte mit einer Turbinenleistung von 1.500 MW für neue PSW-Standorte identifiziert werden – mit einer möglichen Leistung zwischen 100 bis 350 MW, bei einer maximalen Fallhöhe von 320 Meter.

Die Untersuchung ist in einem zweiten Schritt auf Gesamtdeutschland und Luxemburg ausgedehnt worden. Ergebnis: Es gibt noch weitere Standorte, an denen Anlagen mit einer installierten Leistung von insgesamt bis zu 6.000 MW errichtet werden könnten.