Kernkraftwerk Gundremmingen

Im Jahre 1976 begann der Bau der zwei 1.344-Megawatt-Blöcke am Standort Gundremmingen bei Günzburg. Nach achtjähriger Bauzeit gingen die beiden Blöcke 1984 ans Netz. Seitdem erzeugen sie jährlich rund 21 Milliarden Kilowattstunden Strom.

Hohe CO2-Einsparung

Das entspricht etwa einem Drittel des gesamten bayerischen Jahresstromverbrauchs. Gleichzeitig vermeidet das Kraftwerk – gegenüber der  Stromerzeugung aus fossilen Brennstoffen – den Ausstoß von rund 21 Millionen Tonnen CO2.

Zwischenlager seit 2006

Mitte 2006 wurde nach zweijähriger Bauzeit das Standortzwischenlager auf dem Kraftwerksgelände fertig gestellt. Hier werden entsprechend des Atomgesetzes die im Kraftwerk anfallenden Brennelemente in Castorbehältern zwischengelagert, bevor sie in ein – von der Bundesregierung noch zu bestimmendes – Endlager überführt werden. 

Viele Arbeitsplätze

Im Kernkraftwerk Gundremmingen arbeiten rund 750 Mitarbeiter und weitere 250 Fachkräfte von ständig vor Ort vertretenen Firmen. Hinzu kommen weitere 1.000 Arbeitsplätze bei Zulieferfirmen und Dienstleistern. Das Auftragsvolumen an Firmen in der Region beläuft sich jährlich auf etwa 25 Millionen Euro. Zudem bietet der Standort interessante Ausbildungsplätze für junge Menschen.

Daten, Zahlen, Fakten

 

BlockB, C
TypSiedewasserreaktor
EinsatzbereichGrundlast
Inbetriebnahme1984
BrennstoffUrandioxid und Mischoxid
Kraftwerksleistung(netto)MW2.572
Reaktordruckbar70,6
Dampftemperatur°C286
Brennstoffgewichttca. 136
KühlungNaturzug- und Nasskühlturm
Anzahl der Brennelemte pro Block784
Jährliche StromproduktionkWwrund 20 - 21 Mrd.