Klimaschutz

Mit Investitionen in moderne und effiziente Kohle- und Gaskraftwerke sowie in erneuerbare Energien wollen wir unsere CO2-Emissionen sowohl absolut als auch relativ zur erzeugten Strommenge reduzieren. Dies gebieten uns unsere Verantwortung für die Gesellschaft sowie unsere – im Vergleich zu unseren Hauptwettbewerbern – überdurchschnittlich hohen CO2-Emissionen bei der Stromerzeugung. Die finanziellen Risiken unserer CO2-Emissionen sind in unserem Risikomanagement abgebildet.

 

Bewertung unserer Energieträger

Energie-
träger

Klimaschutz

Versorgungs-
sicherheit

Wirtschaftlichkeit

Risiko- und
Erfolgsfaktoren

BraunkohleHohe CO2-Emissionen*Heimisch, langfristig verfügbarGünstige Förderkosten, keine Subventionierung

Natur- und Umweltschutz, gesellschaftliche Akzeptanz,
Effizienzsteigerung sowie Abtrennung und Speicherung von CO2.

Bei Steinkohle: Einhaltung internationaler Sozial- und Umweltstandards in der Lieferkette

SteinkohleHohe CO2-Emissionen*Langfristig verfügbar, zahlreiche LieferländerBeherrschbare Preisrisiken
ErdgasNiedrige CO2-Emissionen*Begrenzte Zahl der LieferländerHohe Brennstoffkosten, geringe KapitalkostenMangelnde Auslastung durch die Vorrangspeisung erneuerbarer Energien ins Netz
KernenergieKeine CO2-Emissionen*Leichte Vorratshaltung von UranGünstige ErzeugungskostenGesellschaftliche Akzeptanz, Entsorgungsfrage, Rückbau nach Stilllegung
Erneuerbare EnergienKlimaneutralMeist heimischer Energieträger, überwiegend unstetes AngebotFörderung vielfach noch erforderlich, Kapazitäten der Wasserkraft oft ausgereiztNetzanbindung, Speicher- und Lastmanagement, gesellschaftliche Akzeptanz

 

*CO2-Emissionen nur in Bezug auf die Stromerzeugung ohne vorgelagerte Prozesskette

CO2-Emissionen konsequent senken

Das langfristige Ziel der Europäischen Union ist eine Reduzierung der CO2-Emissionen bis zum Jahr 2050 um 80 %, bezogen auf das Basisjahr 1990. Als Europas größter CO2-Einzelemittent wollen wir unseren Beitrag dazu leisten – mit Investitionen in eine klimafreundliche Stromerzeugung sowie mit Angeboten für Energieeffizienz und -management beim Endkunden. Über den Beitrag zum Klimaschutz hinaus wollen wir RWE mit diesem Vorgehen robust für die Zukunft aufstellen.

Seit den 1990er Jahren haben wir unseren Kraftwerkspark kontinuierlich mit modernen, hocheffizienten Kraftwerken erneuert und konnten so auch die spezifischen CO2-Emissionen in unserem konventionellen Kraftwerkspark reduzieren. Seit 2008 haben wir zudem mit der RWE Innogy unsere Investitionen in erneuerbare Energien forciert.

Als Steuerungskennzahl für den Zielerreichungsgrad dienen uns im Handlungsfeld Klimaschutz die CO2- Emissionen je erzeugter Megawattstunde Strom (t CO2/MWh).