Deutscher Diversity Tag

Zum ersten deutschen Diversity Tag diskutierte RWE Wege zu einer verstärkten Verankerung von Vielfalt in der Unternehmenskultur

Für den 11. Juni 2013 hat der Verein „Charta der Vielfalt“ zum ersten deutschen Diversity Tag aufgerufen. Unternehmen und Institutionen aus ganz Deutschland zeigen an diesem Tag, wie Vielfalt der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu beiträgt, ihre Position zu stärken und wichtige aktuelle gesellschaftspolitische Fragen zu bewältigen. Als eines der ersten Unternehmen hat RWE bereits im Jahr 2007 die Charta der Vielfalt unterzeichnet und damit zum Ausdruck gebracht, dass der Konzern die Einzigartigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wertschätzt, nicht zuletzt im Hinblick auf deren Geschlecht, interkulturelle Hintergründe, Alter, Behinderung, Religion oder sexuelle Orientierung.

In Zeiten struktureller Marktveränderungen nimmt die Bedeutung des Themas Diversity für den Konzern stetig zu. Marga Edens, Leiterin des Bereiches Corporate Responsibility Konzern und zugleich auch Diversity Officer, sieht die Vielfalt als zentralen Erfolgsfaktor für die Neuorientierung des Konzerns an: „Nur wenn es uns gelingt, eine Unternehmenskultur zu schaffen, in der das Potenzial der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren vielfältigen Talenten und Erfahrungshintergründen optimal genutzt wird, können wir innovative Produkte und Dienstleistungen entwickeln und langfristig erfolgreich sein. Aus diesem Grund arbeiten wir zur Zeit gemeinsam mit vielen internen Experten an einen Weg, den wertschätzenden Umgang mit Vielfalt nachhaltig umzusetzen.“

Video

Am 10. Juni haben sich die Diversity-Vertreter des RWE Konzerns getroffen. Sehen Sie hier, was Diversity für RWE bedeutet und wo die Schwerpunkte bei diesem Thema liegen:

zum Video