Laura Günther, Referentin Steuern

Was haben Sie vor dem Eintritt bei RWE gemacht?

Nach dem Abitur habe ich eine duale Ausbildung mit Studium beim Finanzamt absolviert und habe anschließend den öffentlichen Dienst verlassen. Seither war ich als Mitarbeiterin in einer großen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft tätig, habe das Steuerberater-Examen erfolgreich absolviert und bin seit nun sieben Jahren als Referentin Steuern in der Energiebranche tätig.

Warum haben Sie sich für RWE entschieden?

RWE bietet ein modernes Arbeitsumfeld. Mich persönlich hat das Geschäft der RWE Supply & Trading GmbH sehr interessiert.

Erinnern Sie sich noch an Ihre ersten 100 Tage im Job?

Ich wurde durch meine neuen Kollegen sehr herzlich empfangen. Durch die offene Team-Arbeitsfläche gelang der Einstieg wesentlich schneller, als wenn man in einem Einzel- oder Zweierbüro säße. Insofern sollte man sich nicht vor Großraumbüros scheuen. Das Team-Gefühl ist ein ganz anderes, als wenn jeder getrennt vom Rest des Teams säße.

Beschreiben Sie Ihren Job in 3 Wörtern:

Abwechslungsreich - herausfordernd - flexibel in der Gestaltung !

Was war beruflich Ihr bisheriges Highlight?  

Den Börsengang der innogy SE zu begleiten. Solch ein großes Projekt bedeutet eine Menge Arbeit, bringt aber auch sehr viel neue Erfahrung mit sich.

Was zeichnet Ihren Beruf aus und was macht ihn einzigartig?

Dass das Geschäft von RWE von so vielen Faktoren abhängig ist und wir immer wieder Neuerungen erfahren, die wir steueroptimal „anfassen“ müssen.

Wie sieht Ihr aktuelles Team aus?

Mein Team ist ein sehr gemischtes Team, sowohl Männer als auch Frauen aller Altersklassen.

Welche Fähigkeiten halten Sie bei Ihrer Arbeit für besonders wichtig? Was würden Sie einem Bewerber mit auf den Weg geben?

Man sollte mit Offenheit und mit Interesse für Neues an die Arbeit herangehen.

Welche Herausforderungen sehen Sie für die Zukunft?

Digitalisierung und Globalisierung sind aus meiner Sicht die Herausforderungen der Zukunft. So sind wir auch im Steuerbereich hauptsächlich IT-gestützt unterwegs, Akten werden nur noch wenig geführt. Die Globalisierung wird bei RWE direkt in den einzelnen Geschäftsmodellen sichtbar. Auch RWE entdeckt immer wieder neue Märkte.

Haben Sie auch Kontakte zu anderen Abteilungen und Bereichen?

Über den Tellerrand hinauszuschauen und Netzwerken bei Projekten ist jederzeit möglich. Dies sollte man immer nutzen!

Warum würden Sie anderen den Einstieg bei RWE empfehlen?

Durch das offene Arbeitsklima ist mir ein Einstieg in einen neuen Job noch nie so leicht gefallen. Die Flexibilität, z.B. Homeoffice sowie gleitende Arbeitszeiten, sind ein großer Vorteil. Ich empfinde RWE als einen Arbeitgeber, der Flexibilität lebt. Darüber hinaus bietet RWE etliche weitere Vorteile, wie z.B. einen Betriebsarzt und die Nutzung eines Fitnessstudios im Hinblick auf einen guten Ausgleich zur sitzenden Tätigkeit.

In einem Satz: Wie sieht Ihr persönliches Fazit aus?

RWE ist im Wandel und nicht mehr so verstaubt wie sein Ruf. Jeans haben bei RWE längst Einzug in die Büros gefunden!