Biblis, 11. Mai 2012, RWE Power AGDiese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre alt

Vorbereitung eines Antrags auf Stilllegung zum direkten Abbau des Kraftwerks Biblis



Die RWE Power AG wird für das Kraftwerk Biblis in den kommenden Monaten einen Antrag nach § 7 Abs. 3 AtG auf Genehmigung des direkten Abbaus vorbereiten, der bei der hessischen Genehmigungsbehörde in der zweiten Jahreshälfte eingereicht werden soll. Die bisherigen Vorprüfungen haben ergeben, dass ein direkter Abbau der Anlage einem sicheren Einschluss vorzuziehen ist. Das Unternehmen erwartet nach den vorliegenden Erfahrungen mit anderen Anlagen, dass die Erteilung einer Genehmigung mehrere Jahre in Anspruch nehmen wird. Eine abschließende Entscheidung über die tatsächliche Durchführung der Stilllegung kann erst nach Vorliegen einer Genehmigung erfolgen. Selbstverständlich können keine Maßnahmen zum Rückbau der Anlage durchgeführt werden, bevor die erforderlichen Genehmigungen erteilt wurden.

RWE Power weist in diesem Zusammenhang auch auf die Dringlichkeit der Fertigstellung und Inbetriebnahme des Endlagers Konrad hin, das zur Aufnahme von Abfällen aus dem Rückbau von Kernkraftwerken notwendig ist.

Unabhängig von der bereits jetzt erfolgenden Beantragung des mehrjährigen Genehmigungsverfahrens zur Stilllegung des Kraftwerks Biblis wird RWE die Rechtmäßigkeit der 13. Novelle des Atomgesetzes entsprechend der im Februar eingereichten Verfassungsklage überprüfen lassen.

Rückfragen bitte an:
Jan Peter Cirkel
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
T 06245 - 21 4953
F 06245 - 21 4977
E-Mail: JanPeter.Cirkel@kkw.rwe.com


: Diese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre alt