Lingen, 21. Dezember 2016, RWE Power AG

Kernkraftwerk Emsland geht für Brennelementwechsel und Wartungsarbeiten vom Netz



Rund elf Tage steht das Kraftwerk nicht zur Verfügung

Am zweiten Weihnachtstag, 26. Dezember, geht das Kernkraftwerk Emsland für einen geplanten Brennelementwechsel vom Netz. „Mit diesem Brennelementwechsel können wir die Einsatzplanung für die letzten sechs Betriebsjahre des Kraftwerks auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten optimieren und den Brennstoff bis zum Laufzeitende bestmöglich ausnutzen“, erklärt Dr. Jürgen Haag, Leiter des Kernkraftwerks Emsland. Zusätzlich zum Einbringen von 24 frischen Brennelementen in den Reaktor, davon zwölf MOX-Brennelemente, werden auch Wartungsarbeiten in der Anlage durchgeführt.

Zu den ca. 200 geplanten Arbeiten gehören unter anderem die Inspektion einer Hauptölpumpe und der Austausch des Turbinendrehzahlwächters. Darüber hinaus werden rund 200 Wiederkehrende Prüfungen durchgeführt. Unterstützung erhält das Kraftwerkspersonal durch rund 120 Fachleute von Partnerfirmen. Das Investitionsvolumen für den Stillstand liegt bei gut 3,5 Millionen Euro.

Die anstehenden Arbeiten werden im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz durch zahlreiche Sachverständige überwacht. „Wir planen, alle Maßnahmen in rund elf Tagen umzusetzen und möchten dabei die Feiertagsarbeit über den Jahreswechsel auf das unbedingt notwendige Maß beschränken“, so Haag. Zum Ende der ersten Januarwoche soll das Kraftwerk wieder in Betrieb genommen werden.




Für Rückfragen:
Olaf Wollny
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
T +49 591 806-1612