Der Standort Altenessener Straße

Zoom Blick vom Viehofer Platz in die heutige Altenessener Straße, um 1930. Im Hintergrund die RWE-Leuchtreklame zwischen den Schornsteinen der Stammzentrale Wer heute das Haus Altenessener Straße 35 besucht, betritt historische vier Wände. Das Bürohaus ist das ehemalige Direktionsgebäude der Zechen der Familie Stinnes und der RWE-Zechen. Auf dem umliegenden Gelände der Zeche Victoria Mathias hat das am 25. April 1898 gegründete Rheinisch-Westfälische Elektrizitätswerk (heute RWE AG) sein erstes Kraftwerk errichtet, die sogenannte Stammzentrale. Von dort aus begann RWE im Mai 1900 mit der Stromversorgung der Stadt Essen.

Stinnes und RWE

Als RWE seine Stammzentrale 1899/1900 auf dem Gelände der Zeche Victoria Mathias errichtete, gehörte das Bergwerk der Mülheimer Kohlenhändler-Familie Stinnes. Von hier aus leitete der Grubenvorstand die zahlreichen Zechen der Familie im Ruhrgebiet. Ein später berühmter Sproß dieser Familie war Hugo Stinnes (1870-1924), der als Leiter der Stinnes-Zechen im ersten Aufsichtsrat des RWE saß. Ihm verdankt RWE seinen Aufstieg vom lokalen Elektrizitätswerk zu Deutschlands größtem Stromversorger. Denn Hugo Stinnes erwarb 1902 die Aktienmehrheit und konnte so mit dem Unternehmen seine Vision umsetzen: den Aufbau einer weiträumigen und vor allem kostengünstigen Versorgung mit der damals noch jungen Energie Elektrizität. Sie sollte es selbst einfachen Arbeitern erlauben, sauberes und sicheres elektrisches Licht zu nutzen.

Standort im Wandel

In den 1930er Jahren war das Unternehmen im Stadtbild nicht mehr zu übersehen. Zwischen den Schornsteinen der Stammzentrale leuchteten Nacht für Nacht die drei riesigen Buchstaben „RWE“ über Essen. Ende der 1960er Jahre verlor der Standort an der Altenessener Straße zunächst an Bedeutung. Die Zeche Victoria Mathias wurde 1965 stillgelegt. Vier Jahre später ging auch die RWE-Stammzentrale vom Netz. Heute sind unterschiedliche Tochtergesellschaften und Bereiche des RWE-Konzerns am Standort Altenessener Straße präsent. Neben Mitarbeitern des Verteilnetzbetreibers und des Energiehandels arbeiten in dem ebenfalls erhalten gebliebenen Verwaltungsgebäude der Zeche Victoria Mathias auf der gegenüberliegenden Straßenseite auch Mitarbeiter des RWE Vertriebs.

Hugo Stinnes und das RWE

Hugo Stinnes saß im ersten Aufsichtsrat der RWE und baute einen Konzern auf, der vor dem Ersten Weltkrieg zu einem der größten deutschen Unternehmen wurde.

Mehr erfahren

Victoria Mathias und das RWE 1900 - 1945

Wiederaufbau nach dem Ersten Weltkrieg, ein Produktionsmaximum 1937, Luftangriffe im zweiten Weltkrieg – zwischen 1900 und 1945 war der Standort geprägt von Höhen und Tiefen.

Mehr erfahren

Ein Standort im Wandel der Zeit: 1945 - 2009

Nach 1945 folgten schwere Zeit für die Zeche Victoria Mathias, die 1965 geschlossen werden musste. Der Standort entwickelte sich aber weiter zu einem wichtigen RWE-Standort für verschiedene RWE-Gesellschaften.

Mehr erfahren

Ein Zeitzeuge berichtet

Werner Nautsch war der letzte Geschäftsführer der Viktoria Mathias Verwaltungsgesellschaft mbH und berichtet nun über seine Arbeit bei RWE und seine Erfahrungen in rund 50 Jahren Berufstätigkeit.

Mehr erfahren

Die Altenessener Straße als heutiger Standort des Regionalzentrums Ruhr

Heute ist die Altenessener Straße 35 in Essen Sitz des Regionalzentrums Ruhr der Westnetz GmbH, das Planung, Bau, Instandhaltung und Betrieb von rund 7.400 Kilometern verantwortet.

Mehr erfahren