„Vielfalt nutzen – Erfolge ernten“

Zoom Unter diesem Motto trafen sich 16 große Wirtschaftsunternehmen der Region in Düsseldorf. Anlass ist der am 3. Juni deutschlandweit auf Initiative der Charta der Vielfalt stattfindende Diversity-Tag. 

Die Vielfalt der Beschäftigten (Diversity) gewinnt für Unternehmen zunehmend an Bedeutung und ist insbesondere im internationalen Umfeld ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. „Nur mit einem aktiven Diversity Management wird es der deutschen Wirtschaft gelingen, dem Fachkräftemangel und dem demografischen Wandel zu begegnen“, so Aletta Gräfin von Hardenberg, Geschäftsführerin des Vereins Charta der Vielfalt. „Angesichts dieser Herausforderungen ist es ein richtiges und wichtiges Zeichen der 16 Unternehmen, auf diesem Gipfeltreffen einen Austausch zu initiieren und gemeinsam Lösungen und Handlungsansätze zu entwickeln.“

Wichtig ist den teilnehmenden Unternehmen: Es geht nicht nur um Frauenförderung. Diversity bezieht sich auf unterschiedliche kulturelle und religiöse Hintergründe, Geschlecht, Lebensstile, sexuelle Orientierung, Alter und auch Persönlichkeit.

Im Mittelpunkt der Diversity-Veranstaltung stand der persönliche Austausch der Teilnehmer. In kleineren Runden diskutierten sie über Themen wie „Talente erkennen – Umgang mit Stereotypen“, „Erfolgsfaktoren diverser Teams“ oder „Arbeitswelten der Zukunft“ und tauschten Erfahrungen zu wichtigen Fragestellungen aus: Wie können wir als globale Unternehmen die Vielfalt in der Belegschaft bewusst nutzen und fördern? Was kann ich als Führungskraft dazu beitragen, dass Vielfalt in meinem persönlichen Arbeitsumfeld als Erfolgsfaktor wertgeschätzt und vorangebracht wird?

Eva Lepperhoff von der RWE Metering GmbH, die als RWE-Vertreterin an der Veranstaltung teilnahm, hat einiges mitgenommen: „Wir alle tendieren dazu, in Schubladen zu denken. Das hindert die Förderung von Diversity. Vielfalt ist definitiv ein Gewinn, wenn man sie einmal erreicht hat. Der Weg dahin erfordert allerdings einiges an Arbeit und den Einsatz eines jeden Einzelnen.“

Die teilnehmenden Unternehmen Bayer, BP, Deutsche Post DHL, ERGO, E.ON, Ford-Werke, GEA, Henkel, HP, Johnson Controls, LANXESS, METRO GROUP, RWE, ThyssenKrupp, TÜV Rheinland und Vodafone stellen in der Region Rhein-Ruhr insgesamt rund 175.000 Mitarbeiter aus bis zu 100 Nationen.

Flyer des Diversity-Netzwerkes Rhein-Ruhr zum 2. Dt. Diversity Tag 2014 (PDF | 3.9 MB)

Diversity&Inclusion @RWE – unterschiedliche Menschen, einzigartige Lösungen

Neben dieser gemeinsamen Veranstaltung treibt RWE das Thema Diversity auch unternehmensintern voran. Anlässlich des deutschlandweiten Diversity-Tages waren alle Mitarbeiter des Konzerns aufgerufen, sich mit Collagen, Fotografien, Skulpturen, Gemälden etc. zum Motto „Diversity & Inclusion bei RWE: unterschiedliche Menschen, einzigartige Lösungen“ um den Diversity Award zu bewerben.

Die achtköpfige Jury zeigte sich sehr beeindruckt von der Vielfalt und dem künstlerischen Wert der eingereichten Beiträge aus den verschiedenen RWE-Gesellschaften und -Ländern.

Unter den vielen Bewerbern konnten sich letztlich Volker Sporr und Klaus Fetzer von der RWE IT durchsetzen und mit ihrem Cartoon den ersten Platz belegen. Auf den weiteren Plätzen folgten Trainees aus Tschechien mit einem Foto-Beitrag sowie ungarische Kollegen von Elmü-Emasz, die ein „diverses Schiff“ bauten. Erwähnung sollte außerdem das Gemälde von Elizabeth Winiarski finden, das zwar in der Gesamtwertung nur den vierten Platz belegte, aber die Jury durch ein Höchstmaß an Kreativität überzeugte. Alle Gewinner werden Mitte September 2014 zu einem Dialog mit Personalvorstand Uwe Tigges zum Thema Diversity eingeladen

Die Beiträge aller Teilnehmer wurden vom 3. – 9. Juni 2014 im Untergeschoss des RWE-Turms ausgestellt..


 

Deutscher Diversity Tag 2014

Lesen Sie hier die Ergebniszusammenfassung der Charta der Vielfalt zum 2. Deutschen Diversity Tag am 3. Juni 2014

Mehr erfahren