Wandern in der Rekultivierung

Wenn die Schaufelradbagger ihre Arbeit gemacht haben, entstehen weitläufige rekultivierte Landflächen – darunter willkommene Naherholungsgebiete, die zum Spazieren einladen: Welche Route Sie dafür einschlagen können, zeigt Ihnen eine neue Wanderkarte. Neben beliebten Wanderwegen auf der Sophienhöhe, in Bergheim, an der Inde-Aue und in Bedburg-Kaster sind dort auch interessante Informationen über die Erholungsbereiche gebündelt zu finden.

SophienhöheDie Sophienhöhe ist ein beliebtes Ausflugsziel Ein Spaziergang durch die Rekultivierung im Rheinischen Revier bietet viele Gelegenheiten zum Entdecken der vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. Auf der Sophienhöhe östlich von Jülich lebt beispielsweise die regional größte Haselmaus-Population. Grau- und Silberreiher oder die seltenen Flussuferläufer sind in den weiten Auwäldern und Überflutungsbereichen der Indeaue zwischen Lamersdorf und Neu-Lohn zu Hause. Auf viele dieser Besonderheiten weisen Infotafeln am Wegesrand hin: Per QR-Code können Smartphone-Nutzer direkt vor Ort Hintergrundinformationen erhalten.

Die Rekultivierung ehemaliger Tagebaubereiche im Rheinischen Revier gilt in der Fachwelt als vorbildlich – wegen ihrer Seen, ihrer Wälder und ihrer Artenvielfalt. Selbt vermeintliche ausgestorbene Tierarten sind in der Rekultivierung zu Hause. Lesen Sie mehr.

Die neue Wanderkarte können Sie sich hier runterladen (PDF | 1.6 MB), oder senden Sie eine E-Mail an aktionen@rwe.com für ein gedrucktes Exemplar.