Tagebau/Rekultivierung

Für den Tagebaubetrieb nehmen wir zunächst mehrere tausend Hektar als Betriebsflächen in Anspruch. Durch eine gezielte und auf Jahrzehnte angelegte Rekultivierung erreichen wir aber, dass sich in den Tagebaufolgeflächen eine größere biologische Vielfalt einstellt als vor dem Braunkohleabbau. Die wissenschaftliche Begleitung durch die Forschungsstelle Rekultivierung. hat ergeben, dass sich auf den rekultivierten Flächen zunehmend bedrohte Arten angesiedelt haben, die vorher in der Region nicht mehr anzutreffen waren. Mithilfe der Erkenntnisse der begleitenden Untersuchungen optimieren wir laufend unsere Rekultivierungsmaßnahmen.