Stimmrechtsmitteilungen nach dem deutschen Wertpapierhandelsgesetz (WpHG)

Gemäß § 21 Abs. 1 WpHG hat derjenige, der durch Erwerb, Veräußerung oder auf sonstige Weise 3%, 5%, 10%, 15%, 20%, 25%, 30%, 50% oder 75% der Stimmrechte an einem inländischen Emittenten erreicht, überschreitet oder unterschreitet, dem Emittenten und gleichzeitig der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen unverzüglich, spätestens innerhalb von vier Handelstagen, das Erreichen, Überschreiten oder Unterschreiten der genannten Schwellen mitzuteilen. Ähnliche Mitteilungspflichten gelten nach §§ 25, 25a WpHG für Inhaber von Finanzinstrumenten bei Überschreitung der genannten Meldeschwellen mit Ausnahme der Schwelle von 3%.

Wir sind gemäß § 26 WpHG verpflichtet, diese Mitteilungen unverzüglich, spätestens drei Handelstage nach Zugang der Mitteilung zu veröffentlichen.

Kontakt für Stimmrechtsmitteilungen

Bitte schicken Sie Stimmrechtsmitteilungen an folgende Faxnumnmer: +49 201 12 12 33404.