Bad Essen, 19. November 2012, RWE Deutschland AGDiese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre alt

Zwei öffentliche Bücherschranke für Bad Essen



  • Projekt von RWE Deutschland soll zum Lesen anregen

  • Jedermann kann Bücher für andere hineinstellen oder entnehmen

v.l.n.r. Bürgermeister Günter Harmeyer, Bücherschrank-Patin Annette Pannenborg, Ortsbügermeisterin der Ortschaft Lintorf Edith Elsner, Heinz-Jürgen Greve und Johannes Geers bei der Einweihung in Bad Essen-Lintorf
v.l.n.r. Bürgermeister Günter Harmeyer, Bücherschrank-Patin Annette Pannenborg, Ortsbügermeisterin der Ortschaft Lintorf Edith Elsner, Heinz-Jürgen Greve und Johannes Geers bei der Einweihung in Bad Essen-Lintorf

Mitmenschen auf einfache Art und Weise zum Lesen anregen. Das ist die Idee, die hinter der Installation von öffentlichen Bücherschränken steckt. Die Bürger und Gäste von Bad Essen können durch die Initiative von RWE Deutschland ab heute gleich zwei solcher Schränke nutzen. Ein Schrank wurde an der Lindenstraße, ein weiterer auf dem Dorfplatz in Bad Essen-Lintorf aufgestellt. Sie wurden heute von Bürgermeister Günter Harmeyer gemeinsam mit Johannes Geers von RWE Deutschland eingeweiht.

Der Bücherschränke sind jeweils 2,20 Meter hoch und 60 Zentimeter breit und haben damit jeweils Platz für ungefähr 250 Bücher. In die Regalfächer können die Bad Essener ab sofort Bücher hineinstellen, die sie selbst nicht mehr benötigen, aber jemand anderem zur Verfügung stellen wollen. So findet der gelesene spannende Krimi oder auch das Kochbuch vielleicht bald einen neuen Leser. Die Patenschaft für den Bücherschrank in Bad Essen übernimmt Renate Wischmeyer gemeinsam mit den Mitarbeitern der Touristinformation Bad Essen. Sie kümmern sich um die Pflege des Schrankes und sehen nach dem Rechten. Der Schrank in Bad Essen-Lintorf wird von Annette Pannenborg und Edith Elsner vom Förderverein Lintorf betreut.

„Ein offener Bücherschrank, jederzeit zugänglich, stellt für die Bad Essener und auch für unsere Gäste eine große Bereicherung dar“, sagt Bürgermeister Günter Harmeyer. „Ohne jegliche Formalitäten, rund um die Uhr, an jedem Tag im Jahr können die Bücher zurückgebracht, behalten oder getauscht werden. Damit wird unser kulturelles Angebot erweitert. Ich wünsche mir, dass diese attraktive Idee bei allen Zielgruppen großen Anklang findet.“ Gemeinsam mit Bad Essen trägt RWE so zur Entwicklung und Aufrechterhaltung der kulturellen Infrastruktur bei.

Der RWE Bücherschrank wird durch seine Stabilität und Wetterfestigkeit den ganz besonderen Anforderungen eines Stadtmöbels gerecht. Er wurde von dem Architekten Hans Jürgen Greve entwickelt. Bücherschränke gibt es bereits in vielen – meist größeren deutschen Städten.

Die RWE Deutschland AG mit Sitz in Essen verantwortet die deutschen Vertriebs- und Verteilnetzaktivitäten sowie Erdgasspeicher im RWE-Konzern in den Geschäftsbereichen Strom, Gas und Wasser. Sie führt die RWE-Regionalgesellschaften in Deutschland und entwickelt darüber hinaus Innovationen im Bereich Energieeffizienz einschließlich Elektromobilität und intelligenter Netze. RWE Deutschland ist an rund 70 regionalen und kommunalen Energieversorgern beteiligt und beschäftigt ca. 21.000 Mitarbeiter.

Für Rückfragen:
Meltem Beutler
T 0541 316-2226
M 0178 2740193
E meltem.beutler@rwe.com


: Diese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre alt