Bedburg, 01. Juli 2015, RWE Deutschland AGDiese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre alt

RWE Bücherschrank lädt in Bedburg zum Lesen und Tauschen ein



  • Offener Bücherschrank auf der St. Rochus- Straße

  • Jedermann kann Bücher für andere hineinstellen oder entnehmen

v.l.n.r. Michael Lambertz, Bücherpate, Manfred Hausmann, Kommunalbetreuer der RWE D Sascha Solbach, Bürgermeister Stadt Bedburg Hans-Jürgen Greve, Architekt des Bücherschranks Kathrin Buschmann, junge Autorin aus der Stadt Bedburg, die ihr neues Buch eingestellt hat Akos Sziraki, Bücherschrank-Fan, bekannte Bildhauer und Künstler der Stadt
v.l.n.r. Michael Lambertz, Bücherpate, Manfred Hausmann, Kommunalbetreuer der RWE D Sascha Solbach, Bürgermeister Stadt Bedburg Hans-Jürgen Greve, Architekt des Bücherschranks Kathrin Buschmann, junge Autorin aus der Stadt Bedburg, die ihr neues Buch eingestellt hat Akos Sziraki, Bücherschrank-Fan, bekannte Bildhauer und Künstler der Stadt

Mitmenschen im Vorbeigehen oder auch beim Warten auf den Bus zum Lesen anregen. Das ist die Idee, die hinter der Installation von öffentlichen Bücherschränken steckt. Die Bürger der Stadt Bedburg können mit Unterstützung durch RWE Deutschland ab heute auch einen solchen Schrank nutzen. Er ist in der St. Rochus - Straße in Bedburg-Kaster aufgestellt und wurde heute von Bürgermeister Sascha Solbach und Kommunalbetreuer Manfred Hausmann von RWE Deutschland eröffnet.

Das Prinzip des Bücherschrankes ist einfach. Wer ein interessantes Buch für sich darin entdeckt, darf es mitnehmen. Umgekehrt funktioniert der Büchertausch ebenso: Wer ein Buch abgeben möchte, stellt es in den Schrank hinein. So finden ein schönes Bilderbuch und ein spannender Krimi schnell neue Leser. Auf den beigelegten Lesezeichen ist Platz für persönliche Hinweise zum Buch. So entspricht diese Form des ungezwungenen Literaturtausches der aktuellen „Share Economy“: Mit anderen teilen, was man nicht mehr braucht.
Die Patenschaft für den Bücherschrank übernimmt Michael Lambertz, der Ortsbürgermeister von Bedburg-Kaster. Er wird sich um den Schrank kümmern und regelmäßig nach dem Rechten sehen. Der Bücherschrank nach dem Entwurf des Kölner Architekten Hans Jürgen Greve ist 2,20 Meter hoch und 60 Zentimeter breit und hat damit Platz für ungefähr 250 Bücher.

„Der RWE-Bücherschrank ist für unsere Stadt ein tolles Angebot und erhöht die Attraktivität nicht nur im Ortsteil Kaster. Ich bin mir sicher, dass sich hier bald ein Treffpunkt bilden wird, an dem Menschen ins Gespräch kommen“, sagte Bürgermeister Solbach.
RWE Kommunalbetreuer Manfred Hausmann ergänzte: „Als Partner der Stadt Bedburg unterstützen wir die Stadt auch bei ihren kulturellen Projekten. Mit dem Bücherschrank möchten wir einen weiteren Beitrag zum lebendigen Miteinander in Bedburg beitragen.“

Die RWE Deutschland AG mit Sitz in Essen verantwortet die deutschen Aktivitäten des RWE-Konzerns in den Bereichen Netz, Vertrieb und Energieeffizienz und führt die deutschen Regionalgesellschaften. Das Unternehmen verfügt über rechtlich eigenständige Tochtergesellschaften für den Vertrieb, den Verteilnetzbetrieb, das Zählerwesen und den Vertrieb technischer Dienstleistungen. Weitere Töchter sind für die Aktivitäten rund um die Energieeffizienz einschließlich Elektromobilität und für die Gasspeicher verantwortlich. Sie ist an rund 70 regionalen und kommunalen Energieversorgern beteiligt und beschäftigt rund 19.000 Mitarbeiter.


Für Fragen:
Presse RWE Deutschland
Jürgen Esser
T 02131 71 555
M 0162 2857591



: Diese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre alt