NOTSTROM

Notstromaggregate können einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende leisten und dabei erhebliche Einnahmen erzielen

Bundesweit sind tausende Notstromaggregate bzw. Netzersatzanlagen installiert. Im Normalfall werden diese abgesehen vom Probebetrieb nicht genutzt. Die Anlagen können allerdings wesentlich mehr als sich für einen sehr seltenen Netzausfall bereit zu halten. So können sie am Regelenergiemarkt teilnehmen und darüber Einnahmen erzielen. Darüber hinaus können über den gezielten Einsatz von Notstromaggregaten Netzbezüge reduziert und damit Ihre Netznutzungskosten zum Teil deutlich verringert werden. Bei geeigneten Netzanschlüssen können die Anlagen an besonders kalten Tagen ggf. auch gezielt zur Spitzenlastdeckung für den vorgelagerten Verteilnetzbetreiber eingesetzt werden.

RWE aggregiert Notstromaggregate für eine Vermarktung auf dem Strommarkt, insbesondere auf dem Regelenergiemarkt. Bei einer Teilnahme wird Ihre Anlage von uns optimiert, gesteuert und vermarktet. Sie, als Eigentümer der Notstromaggregate, können Zusatzerlöse erzielen. Wir übernehmen für Sie das Fitmachen (die Präqualifikation) Ihrer Anlage für den Strommarkt und optimieren deren Einsatz zur Senkung Ihrer Netzkosten sowie zur dezentralen Einspeisung, soweit dies technisch und wirtschaftlich umsetzbar ist.

Schaubild Notstromaggregate Zoom

Unser Angebot für Sie

Sie betreiben ein oder mehrere Notstromaggregat(e) mit einer Leistung von insgesamt mind. 1.200 kW. Sie wollen mit Ihrer Anlage Geld am Strommarkt verdienen. Und Sie wollen im Idealfall zusätzlich Netzentgelte sparen.

1) Regelenergievermarktung

Wir rüsten Ihre Anlage mit unserer Flex2Market Box aus und machen sie fit für den Strommarkt.

Wir integrieren Ihre Anlage in unseren Flex2Market Pool und vermarkten diese gemeinsam mit unseren Kraftwerken auf den Märkten mit hohen Ertragschancen.

Wir bezahlen Sie für das Recht Ihre Anlage vermarkten zu dürfen. Ihre Vergütung wird im Einzelnen in der zwischen uns zu treffenden Vereinbarung geregelt. Dafür, dass wir Ihr Notstromaggregat optimiert einsetzen dürfen, erhalten Sie eine Vergütung, die sich an den Erlösen orientiert: Im Jahr 2016 wurden für die Vorhaltung der positiven Sekundärregelleistung im Mittel rd. 37.000 € pro MW und Jahr ausgeschüttet (Quelle: www.regelleistung.net). Der konkrete Wert der Anlage ist u. a. unter Berücksichtigung einer Besicherungsprämie und den betrieblichen Restriktionen Ihrer Anlage zu bestimmen.

2) Kappung von Lastspitzen / Dezentrale Einspeisung

Sie senden uns neben den Angaben zu Ihrer Netzersatzanlage Ihre genaue Netzanschlusssituation und Ihren Lastgang zu.

Wir geben Ihnen Rückmeldung, ob ein Einsatz Ihrer Netzersatzanlage zur Verringerung Ihrer Netznutzungsentgelte oder zur Spitzenlastdeckung für den vorgelagerten Verteilnetzbetreiber wirtschaftlich darstellbar ist.

Falls ja, aktivieren wir auf unserer Flex2Market Box den auf Ihre individuellen Bedürfnisse optimierten Algorithmus zur Kappung von Lastspitzen.

Ihre Vergütung wird im Einzelnen in der zwischen uns zu treffenden Vereinbarung geregelt. Hier erhalten Sie im Erfolgsfall eine Vergütung, die sich an den tatsächlich eingesparten Netznutzungsentgelten orientiert. Die durch den optimierten Einsatz Ihres Notstromaggregates vermiedenen Netzentgelte können dabei - abhängig von Ihrem Lastprofil, der Vorhersagbarkeit Ihrer Lastspitzen und Ihrer Netzanschlusssituation (Verteilnetz, Netzebene) - zwischen 30.000 € und 120.000 € pro MW und Jahr betragen (Quelle: Preisblätter ausgewählter deutscher Verteilnetzbetreiber für das Jahr 2017, Tarifzone > 2.500 h).

Regelenergiemarkt

 ©regelleistung.netRegelenergie wird von den Übertragungsnetzbetreibern eingesetzt, um die Differenz zwischen Stromverbrauch und Stromproduktion auszugleichen. Positive Regelenergie wird abgerufen, wenn der Verbrauch höher als die Produktion ist und umgekehrt bei negativer Regelenergie. Regelenergieprodukte werden von Übertragungsnetzbetreibern versteigert.

Die Vergütung wird einerseits für die Leistungsbereitschaft (Leistungspreis) und andererseits für die Energielieferung (Arbeitspreis bei Abruf) geleistet. Notstromaggregate können Regelenergie liefern und das Stromnetz stabilisieren.

Diagramm Spitzenlastkappung

Kosteneinsparung durch Lastkappung bzw. Dezentrale Einspeisung

Als Lastgangkunde zahlen Sie für die Netznutzung einen Leistungspreis und einen Arbeitspreis. Ihre höchste Bezugslast in einer Viertelstunde multipliziert mit dem Leistungspreis definiert den Leistungsanteil Ihrer Netzentgelte. Wenn Sie die höchste Bezugslast durch Nutzung Ihrer Netzersatzanlagen absenken können, dann verringert sich entsprechend der Leistungsanteil. Gleiches Prinzip gilt für den Einsatz als dezentrale Erzeugungsanlage für den vorgelagerten Verteilnetzbetreiber, der seine eingesparten Netzentgelte im Erfolgsfall an Sie auszahlen muss.

Unser Versprechen

Unser ausgefeiltes Vermarktungskonzept in Kombination mit unserem regelbaren Kraftwerkspark erlaubt es uns, einen zusätzlichen Profit für Ihre Anlage heraus zu holen. Ihre Anlage dient weiterhin uneingeschränkt Ihrem primären Ziel, der Notfallversorgung. Darüber hinaus dürfen Ihre Aggregate bis zu 15 Stunden pro Monat zum Funktionstest eingesetzt werden. Diese Restriktion und alle anderen gesetzlichen Vorgaben werden eingehalten. Somit haben Sie hier die Chance, den Wert Ihrer Anlage zu steigern und Ihre Kosten zu reduzieren. Außerdem wird die Funktionsfähigkeit Ihrer Anlage unter realen Betriebsbedingungen getestet und die Betriebssicherheit dadurch erhöht.

Produktbroschüre

In unser Produktbroschüre haben wir alle Informationen zu den Möglichkeiten der Vermarktung Ihres Notstromaggregats anschaulich für Sie zusammengefasst.

Erlöse durch Vermarktung Ihres Notstromaggregats (Stand: Januar 2018)