RWE Generation baut Batteriespeicher in Herdecke

Sechs Millionen Euro Investition, sechs Megawatt Speicherleistung, Betriebsstart Anfang 2017: Das sind die Eckdaten für den leistungsstarken Batteriespeicher, den RWE Generation am Standort Herdecke errichten wird. Lieferant des Batteriesystems auf Lithium-Ionen-Basis ist die Firma Belectric.

Stromspeicher ermöglichen, den Strom aus Wind- und Solaranlagen besser ins Netz zu integrieren. Die Energie wird zwischengespeichert und bei Bedarf wieder abgegeben. „Batterien sind eine zukunftsträchtige Technologie, da durch den Ausbau der erneuerbaren Energien die Frequenzhaltung des Stromnetzes immer wichtiger wird.“, sagt Dr. Ulrich Hartmann, Vorstandsmitglied der RWE Power AG für das Ressort Braunkohle, Kernenergie und Wasserkraft. Denn Wind- und Solaranlagen erzeugen häufig Strom, auch wenn er gerade nicht gebraucht wird oder ausbleibt , wenn die Nachfrage besonders hoch ist. „Wir leisten mit dem Bau des Batteriespeichers einen wichtigen Beitrag zur erfolgreichen Umsetzung der Energiewende.“

Als Standort wurde bewusst Herdecke ausgewählt. Auf dem Gelände des Pumpspeicher-kraftwerks können Synergien in der Infrastruktur genutzt und somit die Investitionskosten gering gehalten werden. Neben einem Mittelspannungsanschluss befindet sich am Standort eine Betriebsmannschaft mit jahrelanger Erfahrung in der Speichertechnologie und im Umgang mit der notwendigen Technik. „Die Standortwahl zeigt, dass es uns wichtig ist, unseren bestehenden Standorten neue Perspektiven in einem sich schnell wandelnden Marktumfeld zu geben“, so Ulrich Hartmann, „Weiterhin wollen wir mit dem Projekt neue Marktchancen erkunden und uns als Projektentwickler für externe Batteriespeicherprojekte qualifizieren.“

Der Bau des Batteriespeichers beginnt im letzten Quartal dieses Jahres nach Vorlage aller öffentlich-rechtlichen Genehmigungen. Bis zur Inbetriebnahme sind Netz- und IT-Anschlüsse herzustellen und die Stellfläche vorzubereiten. Mit der Größe des Batteriespeichers ist es möglich, die einmal eingespeiste Energie dazu zu verwenden, um ein Elektrofahrzeug mehr als 100 mal vollständig zu laden. Diese Ladung reicht aus, um circa einmal um die Erde zu fahren.