Frank Hoffmann, Trainee als Projektingenieur

Stellenbezeichnung: RWE Technology International GmbH - Trainee im Bereich Engineering and Consulting Services

Studium: Chemieingenieur, Fachrichtung Energie-/ und Verfahrenstechnik

 

 

 




Hallo Frank. Du bist nun schon seit einigen Wochen bei der RWE Technology International GmbH angestellt. Schildere uns doch bitte, wie es dir in den ersten Tagen auf der Arbeit ergangen ist.

Mein erster Eindruck ist ein durchweg positiver. Ich bin sehr freundlich und kollegial in meiner Abteilung aufgenommen worden. Dadurch hatte ich auch eine recht kurze Anlaufzeit und konnte relativ zügig mit meiner Arbeit innerhalb eines Projektes beginnen. In diesem Projekt geht es um die Wasseraufbereitung und die Rauchgasentschwefelungsanlage an einem Kraftwerksstandort der RWE. Das Thema ist relativ komplex, da Wasseraufbereitung und die Rauchgasentschwefelung in einem Kraftwerk sehr eng miteinander verbunden sind und dadurch viele verschiedene Faktoren gleichzeitig betrachtet werden müssen. Dies macht allerdings auch den Reiz der Aufgabe aus, weil man dadurch viele verschiedene spannende und abwechslungsreiche Herausforderungen zu bewältigen hat. Aufgrund der Hilfsbereitschaft meiner Arbeitskollegen wird man trotz des komplexen Themas nicht überfordert, da man immer und jederzeit die Kollegen bei Problemen fragen kann. Außerdem wird einem dadurch auch viel Erfahrungswissen vermittelt.

Wie lief denn bei dir der Bewerbungsprozess ab?

Der Bewerbungsprozess verlief fair und transparent ab. Die Stellenausschreibung in einem großen Jobportal enthielt alle wesentlichen Informationen zum Traineeprogramm. Auf der Karriereseite der RWE wurde außerdem der Bewerbungsverlauf erklärt, sodass man bereits vorab wusste, welche Bewerbungsschritte auf einen zukommen. Nachdem ich meine Bewerbungsunterlagen eingereicht habe, wurde ich relativ zeitnah per E-Mail zu einem Telefoninterview eingeladen. Zwei Wochen nach dem Telefoninterview wurde ich dann zum Assessment-Center eingeladen. Die Atmosphäre während des Assessment-Centers war sehr gelöst. Es gab keine Rundum-Überwachung, wie man es von anderen Assessment-Centern bereits gehört hat. Es wurde im Gegenteil versucht eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, damit wir unsere Qualitäten besser zur Geltung bringen können. Nach dem Assessment-Center gab es für jeden Bewerber außerdem ein Feedback-Gespräch, damit jeder eingeladene Bewerber etwas für sich mitnehmen konnte, selbst wenn er leider nicht ausgewählt wurde. Nach dem Assessment-Center wurde ich dann noch für ein letztes Gespräch nach Essen eingeladen. In diesem Gespräch ging es hauptsächlich darum, inwieweit RWE auch zu mir passt. Nach dem Gespräch bekam ich dann die Zusage und hatte die Möglichkeit schon einmal einen ersten Eindruck von meinem zukünftigen Arbeitsplatz zu erlangen.

Was zeichnet das Traineeprogramm bei RWE Technology International aus deiner Sicht aus?

Das Traineeprogramm zeichnet sich dadurch aus, dass es gut strukturiert ist; aber auch auf jeden einzelnen Trainee individuell zugeschnitten wird. Das Traineeprogramm dauert insgesamt 18 Monate und ist so aufgebaut, dass man möglichst viele Facetten des Unternehmens kennenlernt. Es gibt im Rahmen des Programms 4-5 Stationen mit je 3-4 Monaten von denen sich mindestens eine im Ausland befindet. Durch die verschiedenen Stationen lernt man als Trainee viele Bereiche des Unternehmens kennen und erhält Einblicke in Bereiche, die man als Direkteinsteiger so nicht bekommt. Besonders freue ich mich bereits auf die Auslandsstation. Dies wird eine neue Erfahrung für mich sein, da ich noch nicht im Ausland mit Menschen aus anderen Kulturkreisen zusammengearbeitet habe.
Begleitet wird das Traineeprogramm außerdem durch Lernplattformen, in welchen wir an unseren Soft-Skills arbeiten. Des Weiteren erhält jeder Trainee einen Mentor, welcher innerhalb von RWE Technology International eine Führungsposition innehat. Mit dem Mentor können wir Trainees uns über alle Dinge unterhalten, die im Arbeitsalltag so anfallen und Kontakte mit Personen knüpfen, die für uns sehr wertvoll sind, die wir aber nicht täglich auf der Arbeit sehen. Von den Mentoren bekommen wir ein direktes Feedback über unser Verhalten als auch unsere Arbeit und können uns dadurch persönlich als auch fachlich verbessern.

Was möchtest du potentiellen Bewerbern noch mit auf den Weg geben?

Wenn ihr nach spannenden, komplexen und interdisziplinären Herausforderungen in der Energiebranche sucht, ist RWE genau der richtige Arbeitgeber für euch. Es stehen euch viele verschiedene Bereiche und Aufgaben offen, in denen ihr euch beruflich verwirklichen könnt.