Jan Bernholz, Trainee als Projektingenieur

Stellenbezeichnung: RWE Technology International GmbH - Trainee im Bereich Engineering and Consulting Services

Studium: Wirtschaftsingenieur mit Fachrichtung Elektrische Energietechnik, Ausbildung als Mechatroniker

 

 

 


Mein Weg zu RWE…

Vor meiner Tätigkeit bei RWE Technology International GmbH (RWE TI) arbeitete ich in einem Start-up, das die Effizienz eines Energiespeichers erhöhen und dabei nachhaltige Lebensmittelprodukte produzieren sollte. Leider funktionierte es nicht wie erwünscht – also entschied ich mich für eine neue spannende Herausforderung. Durch mein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der RWTH Aachen mit der Fachrichtung Elektrische Energietechnik, eine Ausbildung als Mechatroniker und zahlreiche Auslandsaufenthalte (u.a. Brasilien, Schottland und Kenia) war für mich klar, dass ich gerne bei einem international tätigen Unternehmen aus der Energiebranche arbeiten möchte.

Für die RWE TI habe ich mich entschieden, da diese ein weltweit aufgestelltes Consultingunternehmen im Bereich der Energiebranche ist. Das externe Projektgeschäft ist ein bedeutendes Standbein für RWE TI. Was es auch spannend macht, ist das interne Geschäft – also für den RWE Konzern. Dazu aber gleich mehr.

Ich habe im Januar 2017 als Trainee im Bereich Elektro- und Leittechnik angefangen. Mein Aufgabengebiet liegt vor allem im Bereich der Anlagendimensionierung im Bereich Elektrotechnik. Derzeit arbeite ich an der Erstellung einer Machbarkeitsstudie für eine Power to Heat/Hydrogen Anlage. Der Fokus der Studie liegt dabei auf Power to Heat, aber sollten sich einmal die regulatorischen Rahmenbedingungen ändern, könnte Power to Hydrogen interessant werden. Für andere Projektgeschäfte wie den Netzanschluss eines großen Industriekunden war ich bei der Angebotserstellung für ein Konzept mit optionaler Projektausführung beteiligt. Des Weiteren arbeite ich mich gerade in das Thema Netzsimulation ein. Besonders spannend finde ich dabei das Zusammenwirken der verschiedenen elektrotechnischen Komponenten. Dabei kann ich das erlernte aus dem Studium gut anwenden, allerdings merke ich das ich die Grundlagen noch erheblich auszubauen habe. Das Thema Netzsimulation ist bspw. im Bereich der Kraftwerkstechnik für die Lastflussberechnung wichtig.

Eine Traineestation außerhalb der Büroumgebung der RWE TI sieht den Einsatz im Kraftwerk Ibbenbüren vor. Ich werde während einer Kraftwerksrevision inkl. Vorbereitung eingesetzt. Um die Anlage und das Betriebsumfeld besser kennenzulernen, werde ich vorab zwei Wochen am Schichtbetrieb der Produktion teilnehmen.

Das Traineeprogramm und RWE

Am Traineeprogramm finde ich besonders die unterschiedlichen Projektstationen interessant. Dadurch erhält man seinen sehr guten Einblick in das Unternehmen und kann sich ein gutes Netzwerk aufbauen. Während des 18 monatigen Programms ist auch eine Auslandsstation eingeplant. Bevor ich bei RWE angefangen habe, dachte ich immer – Großkonzern, naja ich weiß nicht. Ich bin wirklich sehr überrascht wie „modern“ es tatsächlich ist. Kurze und unkomplizierte Wege zum Vorgesetzten, flexible Arbeitszeiten und sehr nette Kollegen, die sehr hilfsbereit sind. Ich arbeite zum Beispiel im Großraumbüro mit meinem Vorgesetzten.

Bewerbung

Bewerbern kann ich nur empfehlen man selbst zu sein und sich nicht zu verstellen. Ob Telefoninterview oder Assessment Center, wenn man nicht authentisch wirkt, wird das der Gesprächspartner wahrnehmen. In meiner kurzen Laufbahn bei RWE und auch während der Bewerberphase wurde dies stets positiv bemerkt.

Zukunft

RWE steht durch die Energiewende und auch die digitale Transformation vor großen Herausforderungen. Man sollte aber auf keinen Fall vergessen, dass die vorhandenen Kraftwerke immer noch eine wichtige Rolle zur Sicherstellung der Stromversorgung stellen. Man merkt das RWE selbst sich gerade im Wandel befindet und sich viele neue Perspektiven eröffnen.
Wenn Ihr Spaß an einem Energiekonzern mit vielen Perspektiven und spannenden Aufgabenfeldern habt, dann kann ich Euch nur empfehlen schnellstens Eure Bewerbungsunterlagen zusammenzustellen und abzuschicken. Allerdings bleibt zu betonen, dass das Umfeld nicht einfach ist. Aber wer an Herausforderungen wachsen möchte, ist hier genau richtig.