Essen, 17. Januar 2013, RWE Innogy GmbH

RWE Innogy nimmt zwei weitere Windparks in Betrieb



  • Windpark Jüchen steht auf Rekultivierungsfläche des Tagebaus Garzweiler
  • Projekt Hörup geht an Green GECCO über

Windkraftanlage in Jüchen
Windkraftanlage in Jüchen

Windpark Jüchen
Diese Woche nehmen RWE Innogy und BMR Windenergie den Windpark Jüchen im Rhein-Kreis Neuss offiziell in Betrieb. In nur sechs Monaten wurden hier auf einer Rekultivierungsfläche des RWE Power Tagebaus Garzweiler vier Windkraftanlagen mit einer installierten Leistung von jeweils 3,4 Megawatt (MW) errichtet. Zwei der Anlagen werden von RWE Innogy betrieben, die anderen beiden vom Kooperationspartner BMR Windenergie. Das Windkraftwerk wird jährlich bis zu 32.500 Megawattstunden Strom erzeugen, ausreichend um rund 9.300 Haushalte mit klimafreundlicher Energie zu versorgen und umgerechnet fast 25.000 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr zu vermeiden.

Dr. Hans Bünting, CEO der RWE Innogy, erklärt: „Ich freue mich sehr, dass der Windpark wie geplant 2012 ans Netz gehen konnte und nun auch offiziell in Betrieb ist. Jüchen ist das zweite Windkraftprojekt, das RWE Innogy im rheinischen Braunkohlenrevier in Betrieb nimmt. Im Landkreis Düren drehen sich bereits die zehn Windräder des Windparks Titz, der ebenfalls gemeinsam mit BMR Windenergie entwickelt wurde.“ Der Windpark Titz verfügt über eine Gesamtleistung von 20 MW.

„Die Inbetriebnahme vom Windpark Jüchen setzt ein klares Zeichen für den Ausbau der erneuerbaren Energien in der Region und auch für den Einsatz neuester Technologien. Denn bei den im ehemaligen Tagebaugelände eingesetzten Onshore-Windturbinen der Drei-Megawatt-Klasse handelt es sich um die Leistungsstärksten ihrer Art“, ergänzt Guido Beckers, Geschäftsführer von BMR Windenergie.

Windpark Hörup
Windpark Hörup

Windpark Hörup
Auch im schleswig-holsteinischen Hörup konnte RWE Innogy einen neuen Windpark planmäßig ans Netz anschließen. Im Rahmen eines so genannten Repowerings wurden vier ältere Windenergieanlagen zurückgebaut und durch drei leistungsstärkere Neuanlagen ersetzt. Dies bedeutet, dass der aktuelle Windpark von vier auf drei Windkraftanlagen reduziert, seine installierte Leistung zugleich von zwei auf acht MW gesteigert wurde. Hiermit können jährlich ca. 17.000 Megawattstunden Strom produziert und über 4.800 Haushalte klimafreundlich versorgt werden.

Der Windpark Hörup wurde, wie der Windpark Titz, mit seiner Inbetriebnahme an das Gemeinschaftsunternehmen Green GECCO übergeben. Hierbei handelt es sich um ein Joint Venture aus 29 Stadtwerken und regionalen Versorgern (49%) mit RWE Innogy (51%). Damit verfügt Green GECCO über 58 MW installierte Windkraftleistung.


Weiterführende Informationen als Links:
www.greengecco.de

Sie uns auf Twitter: @RWE_AG