Budapest, 25. Februar 2016, RWE East

RWE baut Erdgasgeschäft in Ungarn aus



  • RWE-Tochter ELMU-ÉMÁSZ übernimmt Kundenportfolio der ungarischen TIGÁZ

  • Anteil am Gasmarkt könnte auf rund 10% steigen

  • Weiterer Schritt in der Umsetzung der Wachstumsstrategie
    für Osteuropa

RWE übernimmt die Geschäfts- und Industriekunden von TIGÁZ, einem Tochterunternehmen des italienischen Energieversorgers Eni. Die ungarische ELMU-ÉMÁSZ Gruppe, eine Tochtergesellschaft von RWE, könnte ihren Anteil am ungarischen Gas-Wettbewerbsmarkt damit bereits jetzt auf etwa 10 Prozent erhöhen. Das Unternehmen war erst im Juli 2015 wieder in den ungarischen Gasmarkt eingestiegen.

„Osteuropa ist ein wichtiger Wachstumsmarkt für RWE. Wir setzen auf organisches Wachstum und kleinere Zukäufe. Diese Strategie zahlt sich aus – das Geschäft in der Region entwickelt sich sehr gut“, freut sich Peter Terium, CEO der RWE AG. „Mit einem Sprung 0 auf 10 Prozent Marktanteil in nur sechs Monaten ist der ungarische Gasmarkt dafür ein hervorragendes Beispiel. Unsere Kunden – die alten wie die neuen – profitieren dabei von der jahrzehntelangen Erfahrung von RWE als, gemessen am Absatz, einem der größten Strom- und Gasversorger in Europa.“

„Mit rund 2.600 weiteren Geschäfts- und Industriekunden und rund 4.000 Verbrauchspunkten für Gas in ganz Ungarn, kommen wir unserem Ziel, in den kommenden Jahren in diesem Segment einen Marktanteil von 10 bis 15 Prozent zu erreichen, ein großes Stück näher“, ergänzt Marie-Theres Thiell, Vorstandsvorsitzende der RWE Hungária.

ELMU-ÉMÁSZ wird die neuen Kunden voraussichtlich ab 1. April 2016 mit Gas versorgen. Die Transaktion steht noch unter Vorbehalt der ungarischen Wettbewerbsbehörde GVH (Gazdasági Versenyhivatal). Des Weiteren ist eine individuelle Zustimmung der Kunden erforderlich.

RWE Hungária deckt im Stromgeschäft derzeit die gesamte Wertschöpfungskette ab, von der Stromerzeugung über den Betrieb der Verteilnetze bis hin zum Vertrieb von Strom. Thiell: „Wir unterstützen mit günstigen Strom- und Gaspreisen das wirtschaftliche Wachstum des Landes.“ Sie betont weiterhin, dass die RWE-Tochter ELMU-ÉMÁSZ langfristig auf dem ungarischen Gasmarkt aktiv sein wird.



Sie uns auf Twitter: @RWE_AG