Essen, 01. August 2016, RWE AG

RWE AG: Ad-hoc-Mitteilung nach Art. 17 MAR

RWE gibt Ausblick 2016 und 2017 für die RWE International SE, in der die Segmente Netz & Infrastruktur, Vertrieb sowie Erneuerbare Energien gebündelt sind



Der Vorstand der RWE AG hat in seiner heutigen Sitzung den Ausblick für die RWE International SE für die Geschäftsjahre 2016 und 2017 verabschiedet.

In der RWE International SE sind die Segmente Netz und Infrastruktur (Grid & Infrastructure), Vertrieb (Retail), sowie Erneuerbare Energien (Renewables) zur Vorbereitung eines Börsenganges gebündelt.

Für das Geschäftsjahr 2016 geht das Unternehmen aus heutiger Sicht davon aus, dass auf die RWE International SE ein EBITDA von 4,1 bis 4,4 Mrd. Euro entfällt. Die Beiträge der einzelnen Segmente zum EBITDA belaufen sich auf 2,5 bis 2,7 Mrd. Euro für das Segment Netz & Infrastruktur, 1,0 bis 1,2 Mrd. Euro für das Segment Vertrieb und 0,6 bis 0,8 Mrd. Euro für das Segment Erneuerbare Energien.

Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet das Unternehmen für die RWE International SE ein EBITDA von 4,3 bis 4,7 Mrd. Euro.

Das Gesamtergebnis der RWE AG hängt zusätzlich von den Ergebnisbeiträgen der Sparten Konventionelle Stromerzeugung und Trading/Gas Midstream ab. Für 2016 liegen die Erwartungen für den Gesamtkonzern unverändert bei einem EBITDA von 5,2 bis 5,5 Mrd. Euro, einem betrieblichen Ergebnis von 2,8 bis 3,1 Mrd. Euro und einem bereinigtem Nettoergebnis von 0,5 bis 0,7 Mrd. Euro.

Der Vorstand


Weiterführende Informationen als Links:
Pressemitteilung

Sie uns auf Twitter: @RWE_AG