Ben Pfeiffer, Trainee im Bereich Bergbau

Stellenbezeichnung: RWE Power AG - Trainee im Bereich Bergbau

Studium: Rohstoffingenieurwesen

 

 

 




Schildern Sie Ihren beruflichen Werdegang vor Ihrem Eintritt bei RWE.

Ich absolvierte den Bachelorstudiengang „Rohstoffingenieurwesen“ der RWTH Aachen mit der Vertiefungsrichtung Energieressourcen. Während des Bachelorstudiums belegte ich mehrere Praktika im Bereich Bergbau - unter anderem bei RWE im Tagebau Garzweiler. Im Anschluss schloss ich das auf das Bachelorstudium aufbauende Masterstudium Nachhaltige Energieversorgung ab. Während des Studiums absolvierte ich zahlreiche Auslandsaufenthalte im Rahmen von Austauschprogrammen und Praktika.


Beschreiben Sie Ihre Erfahrungen während des Traineeprogramms.

Das Traineeprogramm, welches sich über zwei Jahre erstreckt, gliedert sich in mehrere Abschnitte. Zu Beginn absolvierte ich einen allgemeinen Rundlauf in meinem Stammbetrieb im Tagebau Inden. Nach der Einarbeitungszeit wurde ich als Schichtleiter in der Produktion in der 3-fach-Wechselschicht eingesetzt. Diese Zeit war sehr bereichernd im Hinblick auf das Erwerben von Führungskompetenzen. Besonders während der Zeit als Schichtleiter sind schnelles Auffassungsvermögen, soziale Kompetenzen und Führungspersönlichkeit gefordert. Neben der Schichtleitertätigkeit konnte ich mich in dieser Zeit schon mit kleineren Projekten befassen. Im Anschluss folgte eine neunmonatige Projekttätigkeit, in welcher ich mich zurzeit befinde. Die Projekte sind sehr breit gefächert und sehr interdisziplinär angesiedelt. Hier gilt es, sich anspruchsvollen Projekten zu stellen, bei denen man oft als Projektleiter fungiert. Bei Fragen kann ich mich stets an meinen Mentor wenden, der mir, wenn nötig, mit Rat und Tat zur Seite steht. Neben den Projekten betreue ich zurzeit Besucherführungen im Tagebau, informiere an Firmenkontaktmessen und organisiere den quartalsmäßigen Jungingenieuraustausch, bei dem die  Jungingenieure und der Leiter der Sparte Tagebaue zum Dialog zusammenkommen. Nach meiner Projekttätigkeit erwartet mich noch ein umfassender Rundlauf im System Braunkohle, in dem ich neben den Tagebaubetrieben unter anderem die Veredelung, die Kraftwerke und das Technikzentrum kennenlernen darf. Zudem sind auch Programmpunkte abseits der Braunkohle vorgesehen, wie z. B. in der RWE Supply & Trading.

Neben den herausfordernden Aufgaben im Tagebau bietet mir RWE als Konzern weitere Vorteile. Unter anderem unterstützt das Unternehmen mein soziales Engagement, Basisdeutschkenntnisse an Flüchtlinge zu vermitteln. Außerdem werden regelmäßig Stammtische und Ausflüge von den RWE-Neueinsteiger-Kollegen organisiert. Hierfür steht eine RWE-interne soziale Plattform zur Verfügung. Dies stellt eine wunderbare Möglichkeit dar, sich auch abseits des „Systems Braunkohle“ ein umfassendes konzernweites Netzwerk aufzubauen.

 
Bietet das Bergbau-Trainee-Programm bei RWE Berufsaussichten für die Zukunft?

Ja, zweifellos! Gerade jetzt bieten sich jungen zielstrebigen Mitarbeitern hervorragende Chancen, Großes in einem internationalen Konzern zu bewegen. Hierbei besteht die Möglichkeit, beruflich schnell aufzusteigen. Ich selbst habe hierbei sehr positive Erfahrungen gesammelt. Mir wurden bereits sehr verantwortungsvolle Aufgaben übertragen, die mich enorm in meinen beruflichen Fähigkeiten haben wachsen lassen.

 

Wie würden Sie das Traineeprogramm abschließend bewerten?

Das Traineeprogramm ist für mich beruflich und auch persönlich eine große Bereicherung. Dank interessanter und abwechslungsreicher Aufgaben konnte ich mich sehr schnell weiterentwickeln. Ein besonderer Meilenstein des Programms ist für mich sicherlich die Schichtleitertätigkeit, da man hier unmittelbar in Führungsverantwortung kommt und den Produktionsbetrieb hautnah miterlebt. Das Traineeprogramm bietet sehr gute Möglichkeiten, ein umfassendes Netzwerk aufzubauen. Gerade jetzt eröffnen sich ideale Voraussetzungen für Neueinsteiger, den Konzern für die Zukunft mitzugestalten und Großes zu bewegen.

 

Haben Sie abschließende Empfehlungen für Interessenten des Traineeprogramms?

Neben dem Internetauftritt von RWE bieten Firmenkontaktmessen sehr gute Möglichkeiten, mit Berufsanfängern in Kontakt zu kommen und sich ungezwungen über das Traineeprogramm sowie zukünftige Einsatzmöglichkeiten und gegenwärtige Entwicklungen im RWE-Konzern zu unterhalten. Studentinnen und Studenten kann ich zudem ein Praktikum im Tagebau wärmstens empfehlen.