Kathrin Ewert, 2-monatiges Praktikum bei RWE

Beschäftigungsart: Praktikantin

Dauer: 2 Monate

Abteilung: Technische Weiterbildung

 

 

 

 

 

Die Abteilung Technische Weiterbildung ist im Umbruch! Längst geht es nicht mehr nur darum, Trainings zu organisieren oder durchzuführen. Nun steht das Lernen an sich im Vordergrund: Wie kann man Lerninhalte besser vermitteln, um einen langfristigen Transfer in die Arbeitsumwelt zu gewährleisten? Denn die Abteilung, ein aufgeschlossenes Team, hat sich das Ziel gesetzt, ihre Trainings so bald wie möglich als E-Learning bzw. Blended Learning anzubieten.

Ich studiere im 5. Semester Wirtschaftspsychologie. Im Studium lerne ich viel zu Themen der Personalentwicklung: Von der Tätigkeits- und Anforderungsanalyse über den didaktisch sinnvollen Aufbau eines Trainings, indem man verschiedene Lerntheorien berücksichtigt, bis hin zu der Gestaltung des Transfers ist alles dabei. Über das Seminar zum Thema Blended Learning gelangte ich schließlich zu meinem Praktikum bei der Technischen Weiterbildung.

In den acht Wochen beschäftigte ich mich ausgiebig mit der oben erläuterten Frage: Wie kann man Lerninhalte besser vermitteln, um einen langfristigen Transfer in die Arbeitsumwelt zu gewährleisten? Mein inhaltlicher Schwerpunkt waren die Themen der Arbeitssicherheit, genauer gesagt: Arbeitsschutz als Führungsaufgabe, das Sicherheitskurzgespräch, Gesundheit und Arbeitssicherheit (GuA) und das GuA-Gespräch vor Ort. Dafür erstellte ich zunächst ein Gesamtkonzept, wann welche Inhalte in welcher Form und mit welchen Medien vermittelt werden sollen. Anschließend ging es um die Transferproblematik. Hier entwickelte ich in angeregten Diskussionen mit meinem Praktikumsbetreuer eine Idee, wie Führungskräfte vor, während und nach der Lernphase den Transfer unterstützen können. Schließlich ging es darum, die Trainingsinhalte zu erstellen und in die Lernplattform Moodle einzupflegen. Dabei gewährte mir die Abteilung maximalen Handlungsspielraum: Ich durfte die Materialien  nach meinen eigenen Ideen gestalten, Zusatzmaterialien wie Selbstüberprüfungen konzipieren und Kurzvideos drehen. Alles in allem eine runde Sache!

Insgesamt konnte ich den Prozess der Trainingsentwicklung in vielen Schritten begleiten und viel eigenständig gestalten, lernte gleichzeitig die notwendigen Schritte kennen, die bei der Implementierung eines neuen Trainingskonzepts in einem Konzern einzuhalten sind. Dabei hatte ich die Gelegenheit erhalten, die Präsentation des Konzeptes vor Führungskräften und Betriebsrat vorzustellen.

Siehst du anspruchsvolle und komplexe Aufgaben als Herausforderung? Arbeitest du zielorientiert und selbstständig? Kennst du dich mit Themen des Lernens aus? Dann wird ein Praktikum in der Technischen Weiterbildung genau das Richtige für dich sein.