Batteriespeicher-Bau bei RWE schreitet voran

03.07.2017

In Herdecke, auf dem Gelände des Pumpspeicherkraftwerks von RWE, entsteht der erste RWE Batteriespeicher. Mit einer Speicherkapazität von 6 MW entsteht hier ein wichtiger Partner der Energiewende.

Letzte Woche machte die Baustelle des Batteriespeichers auf dem RWE-Gelände erhebliche Fortschritte. „Nachdem Anfang Februar der erste 40-Fuß-Container geliefert und mit Hilfe eines Autokrans aufgestellt wurde, kamen jetzt die beiden weiteren Container und die Mittelspannungsschaltanlage“, berichtet Projektleiter Tobias Homann aus dem Bereich Business Development der RWE Power. Insbesondere die drei nun platzierten Container sind für Spaziergänger am Hengsteysee sichtbar.

„Auf der Baustelle ist der Platz für diese vielen und großen Anlieferungen sehr begrenzt und so bedeutete die zeitgleiche Lieferung der drei Anlagenteile einen enormen logistischen Aufwand und viel Rangierarbeit für die LKW-Fahrer.“ Nach 6 Stunden haben alle Teile ihren richtigen Platz gefunden.

Und wie geht es jetzt weiter? Als nächstes werden die 120 Kilo schweren Batteriemodule geliefert, 184 Stück pro Container.

Stromspeicher ermöglichen den Strom aus Wind- und Solaranlagen besser ins Netz zu integrieren. Die Energie wird zwischengespeichert und bei Bedarf wieder abgegeben. „Batterien sind eine zukunftsträchtige Technologie, da durch den Ausbau der erneuerbaren Energien die Frequenzhaltung des Stromnetzes immer wichtiger wird“, erläutert Tobias Homann. Denn Wind- und Solaranlagen erzeugen häufig Strom, auch wenn er gerade nicht gebraucht wird. Und manchmal eben dann nicht, wenn die Nachfrage eigentlich besonders hoch ist. „Wir leisten mit dem Bau des Batteriespeichers einen wichtigen Beitrag zur erfolgreichen Umsetzung der Energiewende.“