LeanDeR – LNG

Aufbau einer multimodal nutzbaren LNG-Infrastruktur als Leuchtturm-Projekt am Duisburger Hafen

 
LeanDeR ist ein Verbundvorhaben zwischen den Industriepartnern Duisburger Hafen AG und RWE Supply & Trading sowie einem Partner der Wissenschaft, der Universität Duisburg-Essen (UDE).

In dem Verbundvorhaben LeanDeR wird ein ganzheitliches und nachhaltiges LNG-Logistikkonzept über mehrere Planungsstufen entwickelt und im Duisburger Hafen unter Praxisbedingungen im Demonstrationsbetrieb getestet und evaluiert. Das Projekt legt mit seinem multimodalen Konzept den Grundstein für eine nachhaltige Mobilität an dem Leuchtturmstandort Duisburger Hafen.

Der Projektkern ist der Betrieb einer multimodal nutzbaren mobilen LNG-Anlage sowie die forschungsseitig begleitete Umrüstung und Demonstration zweier Hafenumschlagsgeräte. In dem Demonstrationsvorhaben wird ein starker Fokus auf die Forschung und Entwicklung der LNG-Technologie gelegt, was den Wissenstand zum Einsatz von LNG in der Industrie dauerhaft erhöhen soll. In diesem Zusammenhang wird der Testbetrieb von Hafenumschlaggeräten unter realen Bedingungen durchgeführt. Die Geräte werden im Dual-Fuel- (Diesel/LNG) sowie im reinen LNG-Betrieb erforscht, getestet und optimiert. Die gewonnenen Ergebnisse werden zur Entwicklung eines langfristigen Geschäftsmodells für die LNG-Kraftstoff Nutzung verwertet und verbreitet.

Das innovative LNG-Infrastruktur-Projekt von Duisburger Hafen AG, RWE Supply & Trading GmbH und Universität Duisburg-Essen erhält eine Förderung in Höhe von 740.000 Euro vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Im Verbundvorhaben wird die LNG-Infrastruktur am Duisburger Hafen von der RWEST GmbH bereitgestellt. Diese dient zur Betankung der Demonstratoren, die durch die Leitung der Duisburger Hafen AG umgerüstet werden. Dabei handelt es sich um einen Reachstacker, der im Dual-Fuel Betrieb eingesetzt wird und um einen Terminaltraktor, der im reinen LNG-Betrieb zur Nutzung steht. Die Hafenfahrzeuge werden von der Universität Duisburg-Essen mit entsprechenden Messgeräten ausgestattet, anschließend im täglichen Betrieb überwacht und die Ergebnisse im Anschluss wissenschaftlich ausgewertet. In enger Zusammenarbeit aller Verbundpartner werden die Technologien der Demonstratoren im Praxisbetrieb getestet, evaluiert und optimiert. Die Entwicklung von zwei Praxisleitfäden wird von der RWEST GmbH geleitet und hat darüber hinaus die Erarbeitung eines Umweltberichts aus gewonnenen Messergebnissen zum Gegenstand. Der Betrieb und die Betankung von Hafengeräten durch eine mobile LNG-Anlage wird in einem Leitfaden festgehalten, wohingegen ein anderer Leitfaden Ergebnisse zum LNG-Betrieb von Terminalfahrzeugen festhält.