Ausrüstung / Tipps für den Laufschuhkauf

Die richtigen Laufschuhe sind der wichtigste Ausrüstungsgegenstand für einen Läufer. Egal ob Anfänger, der durch die falsche Schuhwahl die Lust an diesem wunderschönen Sport schnell verlieren würde, oder Vielläufer, bei dem ein ungeeigneter Laufschuh unter Umständen zu schweren Verletzungen führen könnte: Die richtigen Schuhe sind die Grundlage dafür, mit Freude und gutem gesundheitlichen Effekt zu laufen.

 

Der leistungsorientierte Läufer und Inhaber von Laufsport Bunert, Marc Böhme, gibt zehn Tipps für den Laufschuhkauf:

 

  1. Der Fuß sollte beim Laufschuhkauf auf „Betriebstemperatur“ sein.
    Das ist wichtig, da sich die Blutgefäße in den Füßen nach längerer Belastung ausdehnen. Der Fuß braucht somit an den Seiten und vorne etwas mehr Platz. Ich empfehle meinen Kunden, sich nach dem Training beraten zu lassen. Lässt sich das nicht einrichten, sollte man zumindest schon ein paar Stunden auf den Beinen sein.
  2. Laufschuhe werden in entsprechenden Laufsocken anprobiert.
    Bringen Sie Ihre Laufsocken mit ins Geschäft. Gute Fachgeschäfte halten auch Probesocken bereit.
  3. Bitte die alten Laufschuhe mitbringen, falls vorhanden.
    Einem guten Fachberater gibt der alte Schuh Hinweise auf eventuelle Fehlstellungen des Fußes.
  4. Auf die richtige Größe kommt es an.
    Vorne sollte ein Daumen breit Platz sein. Leider sind die Europäischen Schuhgrößen sehr verwirrend. Meist ist der Laufschuh nominell 2 bis 2,5 Nummern größer als der normale Straßenschuh.
  5. Sollten Sie Einlagenträger sein, bringen Sie diese zum Schuhkauf mit.
    Einlage und Laufschuh sollten eine Einheit bilden.
  6. Abwechslung ist sinnvoll.
    Mit steigendem Laufpensum sollten Sie zwei verschiedene Schuhmodelle − am besten von verschiedenen Herstellern − immer abwechselnd tragen. Dies senkt die Verletzungsgefahr und verlängert die Lebensdauer der Schuhe.
  7. Auch ein Laufschuh braucht Erholung.
    Die Zwischensohlen sind aus geschäumtem Kunststoff, der beim Laufen zusammengepresst wird. Trägt man diesen Schuh am nächsten Tag gleich wieder, sind die Dämpfungseigenschaften eingeschränkt. Daher empfiehlt es sich, den Laufschuhen mindestens 48 Stunden Ruhe zu gönnen.
  8. Stressfrei einkaufen.
    Bringen Sie Zeit mit. Eine gute Beratung dauert ihre Zeit.
  9. In einem Fachgeschäft einkaufen.
    Passform und biomechanisches Verhalten werden vom Berater überprüft. Wichtig für Sie ist das subjektive Empfinden. Sie sollten sich in den Schuhen direkt wohl fühlen.
  10. Bequeme Kleidung zum Laufschuhkauf mitbringen:
    Die Hose sollte sich bis über das Knie hochschlagen lassen, damit der Laufschuhspezialist die gesamte Bein- und Körperachse beurteilen kann.

 

Angebot zum Training:

ausdauerschule.bunert.de