Bodenbewegungen und Bergschäden – Überblick

Die Bodenschichten der Niederrheinischen Bucht sind von Natur aus mit Grundwasser gefüllt. Zur Gewinnung der Braunkohle ist es erforderlich, das Grundwasser bis unter den tiefsten Punkt des Tagebaus abzupumpen. Diese Grundwasserabsenkung lässt sich nicht nur auf den Tagebau beschränken. Als Folge setzt sich die Geländeoberfläche. Im Regelfall geschieht das sehr langsam, gleichmäßig und damit unschädlich für Gebäude. Bergschäden können nur dort auftreten, wo geologische Besonderheiten vorliegen, die zu einer ungleichmäßigen Bodensenkung führen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen rund um das Thema Bodenbewegungen und Bergschäden. Insbesondere möchten wir Ihnen Ansprechpartner nennen und Ihnen zeigen, wie wir Sie unterstützen können, wenn Sie einen Bergschaden an Ihrem Gebäude vermuten.

Zoom