50-jähriges Jubiläum in Weisweiler

Wirtschaftsminister Ludwig Erhard (2.v.r) kam zur Einweihung 1955. Zoom Wirtschaftsminister Ludwig Erhard (2.v.r) kam zur Einweihung 1955. <15.04.2005> "Drei Schornsteine und eine Zigarre" - So titelte der „Heimatblick“ 1955 die Einweihung der Turbine von Block C des Kraftwerks Weisweiler durch den damaligen Wirtschaftsminister Ludwig Erhard. Der ließ es sich nicht nehmen, die zu dieser Zeit weltweit größte Turbine von Block C des Kraftwerks Weisweiler durch den damaligen Wirtschaftsminister Ludwig Erhard. Der ließ es sich nicht nehmen, die zu dieser Zeit weltweit größte Turbine persönlich in Betrieb zu nehmen.

50 Jahre später trafen sich rund 30 ehemalige Mitarbeiter an der gleichen Stelle, im Maschinenhaus Weisweiler an der Turbine C. Seit einem halben Jahrhundert produziert sie nun Strom. Das bedeutet: 391.902 Stunden oder rund 45 Jahre Dauerbetrieb. Mit der bis heute erzeugten Strommenge von 52.444.123 Megawattstunden könnte man ein Drittel aller Haushalte in Deutschland ein Jahr mit Strom versorgen.


Feierstunde in Weisweiler Zoom Feierstunde in Weisweiler Im Rahmen einer kleinen Feierstunde, zu der Dr. Wolfgang Oschmann, Leiter des Kraftwerks, eingeladen hatte, nutzten die ehemaligen Kollegen dann ausgiebig die Chance alte Geschichten wieder aufleben zu lassen. „Weißt du noch wie der Karl sein Ohr an die Maschine presste und dem Maschinisten sagte: sofort die Turbine abstellen, wir haben einen Schaufelschaden“. Der damalige Kraftwerksdirektor tobte als er das hörte. Man öffnete trotzdem die Turbine und fand: einen Schaufelschaden. Solche und ähnliche Geschichten ranken sich zu Hauff um die Turbine, die im Laufe der Zeit immer wieder auf den neusten Stand gebracht wurde.

Gute Pflege und hervorragendes Material sind die Garanten, dass Turbine C auch in Zukunft weiter ihren Dienst tun wird.