Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe

Entscheiden Sie, welche Cookies und Pixel wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Wenn Sie alle Services unserer Website nutzen möchten, müssen alle Cookie-Kategorien ausgewählt sein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

    • Sichern die Stabilität der Website.
    • Speichern Ihre Log-In Daten.
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses.
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen.
    • Ermöglichen Ihnen, interessante Inhalte direkt mit Ihrem Social Media Netzwerk zu teilen.

Sie können Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe jederzeit über unsere Datenschutzinformation ändern.

Impressum

Details einblenden
Alles auswählen Eingaben bestätigen
STA02_Head_Ausbildung_2560x960
STA02_Head_Ausbildung_2560x960

Fünf Jahre in Folge gehört RWE zu „Deutschlands besten Ausbildungsbetrieben“

Top ausgebildet

Eine Ausbildung bei RWE ist top – darauf gab es erneut Brief und Siegel: Ende März wurde unser Unternehmen zum fünften Mal in Folge zu „Deutschlands besten Ausbildungsbetrieben“ ausgezeichnet.

Grundlage hierfür ist eine Erhebung der Zeitschriften Focus und Focus Money, die jedes Jahr die 20.000 mitarbeiterstärksten Unternehmen des Landes zu ihrer Ausbildungsqualität befragt. Roger Ringel, Leiter der Ausbildung: „Ich freue mich natürlich sehr, dass wir diese Auszeichnung nun bereits zum fünften Mal in Folge erhalten haben. Es ist eine tolle Wertschätzung für unsere Ausbilder-Mannschaft, die täglich mit hohem Engagement mit den jungen Menschen arbeitet.“

Vom ersten Tag an voll dabei
„Mittendrin statt nur dabei“ sind die Auszubildenden bei RWE vom ersten Tag an. So auch Joshua von der Ruhr. Der 22-Jährige absolviert seit 2018 eine Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik bei RWE Power. Eingesetzt ist er im Tagebau Inden. Zu seinen Aufgaben gehören unter anderem Instandhaltungsarbeiten an Groß- und Hilfsgeräten. „Hier habe ich im wahrsten Sinne des Wortes etwas Handfestes gefunden“, erklärt von der Ruhr. „Und es macht richtig Spaß, fast überall mitmachen zu können.“

So etwa bei einem Auftrag für ein Geländefahrzeug. Das benötigte einen speziellen Unterbodenschutz. Gefragt, getan! „Es war sehr motivierend, dass ich dem Betrieb mit meiner Leistung helfen konnte“, so von der Ruhr. Wichtig sind ihm auch andere Dinge: gut abgestimmte Inhalte in Schule und Praxis sowie ein wertschätzender Umgang. All das findet er bei RWE Power. Und: Nach zwei Jahren hat er eine vollwertige Ausbildung abgeschlossen. Der Einstieg ist ihm über „Ich pack’ das!” gelungen. Mit dem Qualifizierungsprogramm unterstützt RWE junge Menschen, die mindestens einen Hauptschulabschluss, aber noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben.

Noch Ausbildungsplätze für Sommer frei
„Joshua ist einer der jungen Kollegen, die uns in einigen Etappen ihrer Ausbildung tatkräftig unterstützen“, lobt Thorsten Skrypzak, Betriebsingenieur im Tagebau. „Sie bringen viel Interesse mit, lernen schnell und sind so eine super Verstärkung für unsere erfahrene Mannschaft.“ Das soll auch so bleiben. Im Jahr 2019 hat RWE Power 175 ausgebildete Facharbeiter unbefristet übernommen.

Auch in Zeiten des Kohleausstiegs hat RWE noch genug Arbeit für Nachwuchskräfte. Im Revier bilden wir in 17 Berufen aus. Es gibt noch freie Plätze für diesen Sommer – auch für die Fachkraft für Metalltechnik. Alle Infos auf rwe.com/ausbildung, der Facebook-Seite der Ausbildung sowie bei der Ausbildungs-Hotline unter Tel. 02271 70-4077.