Archiv 2007

27. Dezember 2007

Diese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre altStimmrechtsmitteilung RW Energie-Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG nach § 26 Abs. 1 WpHG

Stimmrechtsmitteilung RW Energie-Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG nach § 26 Abs. 1 WpHG
mehr

20. Dezember 2007

Diese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre altStimmrechtsmitteilung Capital World Growth and Income Fund nach § 26 Abs. 1 WpHG

Stimmrechtsmitteilung Capital World Growth and Income Fund nach § 26 Abs. 1 WpHG
mehr

11. Dezember 2007

Diese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre altRWE beschließt neue Konzernstruktur

Der Vorstand der RWE AG hat heute dem Aufsichtsrat die Grundzüge einer neuen Organisation für den RWE-Konzern vorgestellt, die spätestens am 1. April 2008 in Kraft treten wird. Zielsetzung der Veränderung ist eine stringentere Ausrichtung des Konzerns sowie die operative Optimierung über alle Wertschöpfungsstufen des Unternehmens bei Vermeidung von Doppelfunktionen. Schnellere und effizientere Entscheidungen werden dadurch sichergestellt.
mehr

30. November 2007

Diese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre altKraftwerk Biblis: Block B im Anfahrbetrieb

Heute hat die hessische Aufsichtsbehörde die Freigabe für das Wiederanfahren des Blockes B des Kernkraftwerks Biblis erteilt.
mehr

26. November 2007

Diese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre altRWE bedauert Entscheidung gegen neues Steinkohlekraftwerk im Saarland

RWE Power wird das geplante 1600 MW Steinkohlenkraftwerk in Ensdorf nicht gegen den Willen der Bürgerinnen und Bürger errichten. Der Vorstandsvorsitzende der RWE AG, Dr. Jürgen Großmann, reagierte enttäuscht: "Wir bedauern außerordentlich, dass wir dieses wichtige Projekt nicht in Ensdorf realisieren können. Unser Land braucht aber neue, hochmoderne und saubere Kraftwerke, um die Preise zu stabilisieren, den Wettbewerb zu erhöhen und den Klimaschutz zu verstärken." Damit haben sie für den gesamten Industriestandort Deutschland hohe Bedeutung. Die Ablehnung solcher Großprojekte würde dazu führen, dass ältere Anlagen länger betrieben werden müssten und ausländische Stromerzeuger Marktanteile gewinnen.
mehr

21. November 2007

Diese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre altRWE bündelt Erneuerbare Energien in neuer Gesellschaft RWE Innogy

RWE baut den Geschäftsbereich Erneuerbare Energien stark aus. Dr. Jürgen Großmann, Vorstandsvorsitzender der RWE AG, stellte heute in Essen den Chef der zukünftigen Gesellschaft, Prof. Dr. Fritz Vahrenholt, vor. Am 1. Februar 2008 geht die neue Führungsgesellschaft für Erneuerbare Energien „RWE Innogy“ an den Start. RWE plant, für den Ausbau der regenerativen Energien ab 2008 jedes Jahr mindestens eine Milliarde Euro zu investieren, unter Beachtung der üblichen Wirtschaftlichkeitsanforderungen des Konzerns. Das Wachstum orientiert sich an den politischen Zielen auf nationaler und auf EU-Ebene. Unternehmenssitz ist Essen.
mehr

14. November 2007

RWE AG: Ad-hoc-Mitteilung nach Art. 17 MAR
Diese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre altAd hoc-Meldung nach § 15 WpHG: RWE gibt Verschiebung des Börsengangs von American Water bekannt

Der für Ende 2007 geplante Börsengang von American Water wird verschoben. Aufgrund der aktuell ungünstigen Rahmenbedingungen am US-Kapitalmarkt geht RWE nicht davon aus, derzeit den fairen Wert für American Water erzielen zu können.
mehr

14. November 2007

Diese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre altPositive Bilanz der ersten drei Quartale 2007: RWE steigert betriebliches Ergebnis um 20 %

RWE zieht für die ersten neun Monate 2007 eine positive Bilanz. Das betriebliche Ergebnis hat der Konzern gegenüber 2006 um 20 % gesteigert. Das Nettoergebnis stieg um 35 %. Für das betriebliche Ergebnis im Gesamtjahr 2007 prognostiziert der Konzern einen Anstieg von 10 bis 15 % gegenüber dem Vorjahreswert.
mehr

27. September 2007

Diese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre altRWE erzielt Einigung mit Bundeskartellamt im CO2-Verfahren

Das Bundeskartellamt hat das Verfahren gegen RWE wegen angeblich unrechtmäßiger Berücksichtigung von CO2-Kosten in den Industriestrompreisen eingestellt. Grundlage der Einigung ist die Zusage von RWE, Stromprodukte aus abgeschriebenen Stein- und Braunkohlenkraftwerken zu versteigern. Das Auktionsmodell richtet sich an leistungsgemessene Industrie- und Geschäftskunden in Europa und ist passgenau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten.
mehr

20. September 2007

Diese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre altErklärung des Aufsichtsrates der RWE AG

Der Aufsichtsrat der RWE AG hat in seiner heutigen Sitzung Dr. Jürgen Großmann mit Wirkung zum 1. Oktober 2007 zum Vorsitzenden des Vorstandes der RWE AG bestellt. Er folgt damit Harry Roels, der sein Amt mit Wirkung zum 30. September 2007 niederlegen wird.
mehr

Seite 1 von 4 mehr   
: Diese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre alt