Externer Ansprechpartner

Der externe Ansprechpartner unterstützt den RWE-Konzern und seine Mitarbeiter bei der Einhaltung des RWE Verhaltenskodex. Nicht nur Mitarbeiter können diese Anlaufstelle kontaktieren, sondern auch Dritten, etwa Lieferanten oder andere Geschäftspartnern, steht die Möglichkeit der Kontaktaufnahme zum externen Ansprechpartner offen.

Alle Informationen zum Thema sowie die Länder-Rufnummern finden Sie hier. Die Rufnummern sind jeweils nur im genannten Land erreichbar.

Fragen und Antworten zum externen Ansprechpartner

Wer ist der externe Ansprechpartner?

Als externer Ansprechpartner stehen Rechtsanwälte zur Verfügung. In den Ländern Großbritannien, Deutschland und Niederlande sind jeweils Kontaktpersonen vor Ort tätig und beherrschen die Landessprache. Eine koordinierende Funktion übernimmt die Kanzlei Simmons & Simmons LL.P., die in den genannten Ländern mit eigenen Büros vertreten ist bzw. von befreundeten Kanzleien unterstützt wird.

Was passiert mit den mitgeteilten Informationen?

Der externe Ansprechpartner fasst die erhaltenen Informationen zusammen und übermittelt diese im Regelfall an den Chief Compliance Officer der RWE AG. Der Chief Compliance Officer entscheidet darüber, wie mit dem Hinweis verfahren wird. Üblicherweise werden die übermittelten Sachverhalte überprüft und alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen, um etwaige Missstände zu beseitigen.

Können Hinweise auch anonym erteilt werden?

Grundsätzlich soll sich der Anrufer aus datenschutzrechtlichen Gründen zu erkennen geben und seine Kontaktdaten hinterlassen. Dies ist bereits vor dem Hintergrund wünschenswert, dass dem Ansprechpartner dadurch ermöglicht wird, etwaige Rückfragen zu stellen. Allerdings wird der externe Ansprechpartner den Namen sowie die Kontaktdaten des Anrufers vertraulich behandeln und im Regelfall nur nach Rücksprache mit dem Anrufer an das Unternehmen weitergeben. Grundsätzlich muss der Anrufer keine Sanktionen wegen der Weitergabe von Informationen befürchten. Dies gilt jedoch nicht für den Fall, dass bewusst und gewollt falsche Informationen übermittelt werden.

Wird der Anrufer über die weitere Entwicklung informiert?

Sofern der Anrufer über die Entwicklung im Hinblick auf die von ihm gelieferten Hinweise informiert werden möchte, kann er um entsprechende Mitteilung bitten. Für eventuelle Rückfragen bezüglich weiterer Entwicklungen ist es erforderlich, dass der Anrufer die dreiteilige Vorgangsnummer benennt, die bei der ersten Entgegennahme eines Hinweises vergeben wird.

Haben Sie noch Fragen?

Wenden Sie sich bitte per E-Mail an Compliance Konzern