Der Schatten der Avantgarde - Rousseau und die vergessenen Meister

2. Oktober 2015 – 10. Januar 2016 im Museum Folkwang in Essen

Henri Rousseau Le lion, ayant faim, se jette sur l’antilope, 1898/1905 Der hungrige Löwe wirft sich auf die Antilope Öl auf Leinwand 201 x 301,5 cm © Fondation Beyeler, Riehen/Basel, Sammlung Beyeler Foto: Robert Bayer, Basel 


Als zuverlässiger und vertrauensvoller Partner der Stadt Essen und des Museum Folkwang bewegen wir uns in einer Tradition – denn seit mehr als 15 Jahren fördern wir hier Kunst. Aber wir sind auch bereit, neue Wege zu gehen und das Museum dabei zu unterstützen, wenn es etwas wagt und etablierte Formate infrage stellt. Das war und ist bei den „Los Carpinteros“ der Fall und es gilt auch für die Ausstellung „Der Schatten der Avantgarde – Rousseau und die vergessenen Meister“. Das Ausstellungskonzept ist mutig, denn die Kunst von Autodidakten wird immer noch als Kunst von Außenseitern betrachtet. Sie verschwand sukzessive aus dem Blick der breiten Öffentlichkeit - obwohl die Qualität dieser Bilder zu Beginn des 20. Jahrhunderts anerkannt war. Sie wurde dabei häufig auf das Klischee des Primitiven und Naiven reduziert. Der Blick für diese Kunst und ihre besondere Entstehungsgeschichte wurde verstellt. Dabei steht sie den Meisterwerken der besten Künstler der Moderne in nichts nach.

Mit der ungewöhnlichen und eigens für diese Ausstellung geschaffenen Architektur verlässt das Museum etablierte Betrachtungsraster: Den Werkgruppen der nicht akademischen Künstler werden Schlüsselwerke der Moderne zur Seite gestellt – ja gleichgestellt. Dies ermöglicht dem Betrachter die einzigartige Chance, die Werke dieser lange unterschätzten Künstler neu zu entdecken, im Kontext der etablierten Kunst zu reflektieren und neu zu bewerten. Ein kluger Schachzug. Denn gleichgültig ob in der Kultur oder in einem Wirtschaftsunternehmen: Perspektivenwechsel sind unverzichtbar, notwendig und der Schlüssel zu neuen Ideen und überraschenden Einsichten.

 

 

Weitere Informationen