RWE Nuclear

In der RWE Nuclear GmbH ist seit Anfang 2018 die gesamte Kernenergiesparte des RWE Konzern gebündelt. Hierzu wurden der Erzeugungsbereich Kernkraftwerke der RWE Power mit allen Anlagen und Beteiligungen sowie den dazugehörigen Beschäftigten in die Gesellschaft überführt. Die Veränderung erfolgt auch vor dem Hintergrund, dass der Rückbau an den Kernenergiestandorten in den kommenden Jahren zunehmend Tätigkeitsschwerpunkt werden wird. Damit unterscheiden sich die Anlagen deutlich von den übrigen operativen Geschäftsaktivitäten der RWE Power, die Kraftwerke zur Stromerzeugung betreibt. Zurzeit stellen zwei Kraftwerksblöcke in Lingen und Gundremmingen eine Stromerzeugungskapazität von rund 2.600 Megawatt bereit.

Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb und Nachbetrieb sowie die Betriebsführung der Kernkraftwerksanlagen im RWE Konzern. Ferner der Betrieb und die Betriebsführung der Standortzwischenläger bis zur – im Gesetz zur Neuordnung der Verantwortung in der kerntechnischen Entsorgung geregelten – Übertragung an den Bund im Jahre 2019. Darüber hinaus stellt die RWE Nuclear GmbH die Stilllegung und den gesetzlich vorgeschriebenen Rückbau von Kernkraftwerksanlagen sowie die fachgerechte Verpackung von radioaktiven Abfällen sicher. Die Bündelung in der RWE Nuclear GmbH erleichtert zudem die gesetzlich vorgeschriebene Transparenz über die für diese Aufgaben bei den Betreibern verbliebenen Rückstellungen.Die neue Gesellschaft ist eine 100 prozentige Tochter der RWE AG. Somit ergibt sich keine Veränderung der Haftungs-/Nachhaftungssituation. Die RWE AG haftet somit auch künftig vollumfänglich für die ihr – nach den gesetzlichen Regelungen zur Neuordnung der Verantwortung in der kerntechnischen Entsorgung – zukommenden Aufgaben. Das Unternehmen inkl. seiner Beteiligungen Kernkraftwerk Gundremmingen GmbH und Kernkraftwerk Emsland GmbH beschäftigt rund 1.350 Mitarbeiter.