Ashgabat, 14. April 2010, RWE DeaDiese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre alt

RWE Dea eröffnet Büro in Turkmenistan



RWE Dea hat ihre turkmenische Niederlassung RWE Dea AG, Turkmenistan Branch eröffnet. Im vergangenen Jahr hatte das deutsche Upstream-Unternehmen die Explorationsrechte für die Lizenz Block 23 im turkmenischen Teil des Kaspischen Meeres erhalten und die Niederlassung gegründet.

„Turkmenistan wird für die Energieversorgung Europas künftig eine wichtige Rolle spielen“, so Ralf to Baben, RWE Dea-Vorstandsmitglied, im Rahmen der feierlichen Eröffnung. „Wir planen, unsere Aktivitäten in diesem Land weiter auszubauen und freuen uns deshalb besonders auf die weitere enge Zusammenarbeit.“ Zu der Veranstaltung in der turkmenischen Hauptstadt Ashgabat erschienen zahlreiche Gäste aus den Bereichen Politk und Wirtschaft.

Vergangenes Jahr hatte RWE Dea die Explorationsrechte an der Lizenz Block 23 im Rahmen eines „Production Sharing Agreements“ erhalten. Die Lizenz Block 23 liegt im Südosten des Kaspischen Meeres und umfasst rund 940 Quadratkilometer. Derzeit bereitet RWE Dea eine ausführliche Umweltstudie vor. Diese erfasst die Natur und Umwelt in dem Gebiet in ihrem Zustand und Umweltschutzmaßnahmen beschreibt, die in allen folgenden Phasen des Arbeitsprogrammes Berücksichtigung finden. Im Anschluss ist nach Auswertung von bereits vorhandenem seimsischen Datenmaterial eine etwa 400 Quadratkilometer umfassende 3D-seimische Messung vorgesehen, auf die eine Explorationsbohrung folgen soll.

Bei der Exploration von Block 23 kann RWE Dea auf umfangreiche Expertise im Bereich der Anforderungen im Flachwasser in ökologisch sensiblen Gebieten zurückgreifen. In Deutschland betreibt das Unternehmen seit über 22 Jahren störungsfrei die Bohr- und Förderinsel Mittelplate im schleswig-holsteinischen Wattenmeer, einem Naturschutzgebiet und Nationalpark von internationaler Bedeutung. Um den Know-how-Austausch im Rahmen des „Production Sharing Agreements“ zu fördern, sind regelmäßige Schulungen mit turkmenischen Experten aus der Gas- und Ölbranche in Deutschland geplant. Themen der Veranstaltungen umfassen beispielsweise das allgemeine rechtliche Umfeld und den Energiesektor in Europa sowie das Rechts- und Vertragssystem in der Upstream-Industrie. Darüber hinaus sind auch intensive Sprachkurse und Vergabe von Stipendien geplant.


Ansprechpartner:

Uwe-Stephan Lagies, Leiter Unternehmenskommunikation
T +49 40 – 63 75 2511
M +49 162 – 273 2511

Carolin Reese, Pressesprecherin
T +49(0)40 – 63 75 2484
M +49(0)162 – 273 2484


Hintergrundinformationen

Die RWE Dea AG mit Sitz in Hamburg ist eine international tätige Explorations- und Produktions¬gesellschaft für Erdgas und Erdöl. Das Unternehmen verfügt über modernste Bohr- und Fördertechniken und bringt langjährige Erfahrung in seine Aktivitäten ein. In den Bereichen Sicherheit und Umweltschutz hat RWE Dea Maßstäbe gesetzt.
RWE Dea ist an Förderanlagen und Gewinnungsberechtigungen in Ägypten, Dänemark, Deutschland, Großbritannien und Norwegen beteiligt und verfügt über Explorationserlaubnisse in Algerien, Irland, Libyen, Mauretanien, Marokko und Polen. In Deutschland betreibt RWE Dea darüber hinaus große unterirdische Erdgasspeicher. RWE Dea gehört zur RWE-Gruppe, einem der größten Energieversorgungsunternehmen Europas.



Sie uns auf Twitter: @RWE_AG

: Diese Presseinformation ist mehr als zwei Jahre alt