Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf rwe.com

Entscheiden Sie, welche Cookies und Pixel wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Wenn Sie alle Services unserer Website nutzen möchten, müssen alle Cookie-Kategorien ausgewählt sein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

    • Sichern die Stabilität der Website.
    • Speichern Ihre Log-In Daten.
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses.
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen.
    • Ermöglichen Ihnen, interessante Inhalte direkt mit Ihrem Social Media Netzwerk zu teilen.

Sie können Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf rwe.com jederzeit über unsere Datenschutzinformation ändern.

Impressum

Details einblenden
Alles auswählen Eingaben bestätigen

RWE AG: Ad-hoc-Mitteilung nach Art. 17 MAR – RWE AG erhöht Konzern-Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2022

Essen, 27.07.2022

Angesichts des Geschäftsverlaufs in der ersten Jahreshälfte 2022 hat der Vorstand der RWE AG heute die Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2022 angepasst:

Das Segment Wasser/Biomasse/Gas sowie der Unternehmensbereich Energiehandel haben im ersten Halbjahr aufgrund einer starken operativen Performance ein außerordentlich gutes Ergebnis erzielt. 

RWE hat daher insgesamt den Ausblick für das Geschäftsjahr 2022 angehoben.

Auf Konzernebene erwartet RWE ein bereinigtes EBITDA von 5,0 bis 5,5 Mrd. € (bisher: 3,6 bis 4,0 Mrd. €). Im Kerngeschäft erwartet RWE ein bereinigtes EBITDA von 4,3 bis 4,8 Mrd. € (bisher: 2,9 bis 3,3 Mrd. €). Der EBITDA-Ausblick für den Geschäftsbereich Kohle/Kernenergie bleibt unverändert.
Für das Geschäftsjahr 2023 erwartet RWE eine Fortsetzung der positiven Ergebnisentwicklung. Aufgrund der aktuellen Unsicherheiten wird jedoch eine neue Ergebnisprognose für 2023 oberhalb der bisherigen Prognose erst zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt.

Am 11. August 2022 wird RWE den Zwischenbericht über das erste Halbjahr 2022 veröffentlichen.

Mitgeteilt durch Dr. Ulrich Rust, General Counsel