Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf rwe.com

Entscheiden Sie, welche Cookies und Pixel wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Wenn Sie alle Services unserer Website nutzen möchten, müssen alle Cookie-Kategorien ausgewählt sein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

    • Sichern die Stabilität der Website.
    • Speichern Ihre Log-In Daten.
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses.
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen.
    • Ermöglichen Ihnen, interessante Inhalte direkt mit Ihrem Social Media Netzwerk zu teilen.

Sie können Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf rwe.com jederzeit über unsere Datenschutzinformation ändern.

Impressum

Details einblenden
Alles auswählen Eingaben bestätigen
RWE Image
sitecore_platzhalterbild_STA02_LXL

Abgeschlossene Umsiedlungen

Immerath/ Pesch/ Lützerath, Stadt Erkelenz (Kreis Heinsberg)

Die gemeinsame Umsiedlung der Erkelenzer Ortsteile wurde Ende April 2017 offiziell mit einem Fest abgeschlossen. Immerath (neu) liegt ungefähr acht Kilometer von den alten Orten entfernt westlich von Kückhoven. Auf dem Dorfplatz stehen drei Bronzeskulpturen, die an die Besonderheiten des früheren Immerath erinnern: die St.-Lambertus-Kirche mit ihren markanten Zwillingstürmen, die Windmühle und die selbstironische Symbolfigur des Dorfs, den Bauern mit Jauchefass und Schubkarre. Die drei großen Traditionsvereine von Immerath (neu) – die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft, die Karnevalsgesellschaft Immeroder Seckschürger und der Sportverein SV Immerath 1911 – hatten dies angeregt.

Säulen der Dorfgemeinschaft

Diese Vereine sind nach wie vor die Säulen der Dorfgemeinschaft. Sie und der Bürgerbeirat hatten mit viel persönlichem Einsatz der Vorstände und der Mitglieder die alten, bewährten Traditionen von den alten Orten an den heutigen Standort übertragen. Das unterscheidet Immerath (neu) von einer herkömmlichen Neubausiedlung, wo sich die Menschen erst zusammenfinden müssen. Die Umsiedlung von Pesch begann 1999, die von Immerath und Lützerath 2006. Betroffen waren damals fast 1.500 Bürger, von denen heute über die Hälfte am neuen Standort wohnt. Weitere 15 Prozent blieben im Stadtgebiet von Erkelenz oder im Kreisgebiet.

Immerath/ Pesch/ Lützerath (Altort)

Einwohner ca. 1231 
Haushalte ca. 466 
Anwesen ca. 419 
Fläche ca. 69 ha 
Vereine
Beginn der gemeinsamen Umsiedlung 01.07.2006 
Bergbauliche Inanspruchnahme
(Garzweiler II)
2009 (Pesch)
2017 (Immerath)
2019 (Lützerath) 

Immerath/ Pesch/ Lützerath (neu), Erkelenz-Kückhoven

Umsiedlungsstandort Immerath (neu), Region Erkelenz-Kückhoven 
Fläche 35 ha 
Bebaubare Grundstücke 270 
Teilnahme an der gemeinsamen Umsiedlung ca. 55 % im Umsiedlungsstandort 
RWE Image
Erkelenz Immerath 29.05.2009
RWE Image
Erkelenz Lützerath 15.05.2009
RWE Image RWE Image

Weitere abgeschlossene Umsiedlungen

Borschemich

Auf 35 Hektar Land finden die Bewohner von Borschemisch nun in Erkelenz, Kreis Heinsberg, ein neues Zuhause.

Weiterlesen

Otzenrath / Spenrath

Die neuen Orte liegen nördlich von Hochneukirch-Hackhausen.

Weiterlesen

Pier

Erfahren Sie interessante Zahlen und Fakten zum Ort.

Weiterlesen