Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf rwe.com

Entscheiden Sie, welche Cookies und Pixel wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Wenn Sie alle Services unserer Website nutzen möchten, müssen alle Cookie-Kategorien ausgewählt sein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

    • Sichern die Stabilität der Website.
    • Speichern Ihre Log-In Daten.
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses.
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen.
    • Ermöglichen Ihnen, interessante Inhalte direkt mit Ihrem Social Media Netzwerk zu teilen.

Sie können Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf rwe.com jederzeit über unsere Datenschutzinformation ändern.

Impressum

Details einblenden
Alles auswählen Eingaben bestätigen

Offshore-Windpark Kaskasi

Technologische Forschungen und Weiterentwicklungen beim größten Bauprojekt der RWE Renewables

Direkt zu den Forschungsprojekten & Innovationen
RWE Image RWE Image

Grüner Strom für mehr Klimaschutz

Mit Kaskasi errichtet RWE bereits ihren sechsten Windpark vor der deutschen Küste.

Kaskasi ist mit 38 Turbinen (Siemens Gamesa 9 MW) und einer geplanten installierten Leistung von 342 MW eines der größten Projekte der RWE Renewables. Der neue Standort befindet sich 35 km vor der Küste Helgolands (Nordsee) und wird Teil des „Helgoland Clusters” sein, neben Amrumbank und Nordsee Ost.

Der erste Strom wurde bereits erzeugt. Nach der vollständigen Inbetriebnahme Ende 2022 wird Kaskasi rechnerisch rund 400.000 Haushalte pro Jahr mit grünem Strom versorgen.

Projektstatus: Im Bau

Kaskasi im Überblick

RWE Offshore Windpark Kaskasi im Überblick

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Daten & Fakten

00 km

vor Helgoland, Nordsee

00

Windenergieanlagen

00 m

Nabenhöhe Windenergieanlagen

00 m

Gesamthöhe Windenergieanlagen

00 MW

Geplante installierte Leistung

Ende 00

Geplante Inbetriebnahme

Entstehung des Windparks

Copyright: Bladt Industries, Semco Maritime

Baufortschritt: RWE Offshore wind farm Kaskasi
Baufortschritt: RWE Offshore wind farm Kaskasi
Baufortschritt: RWE Offshore wind farm Kaskasi
Copyright: DEME Group
Baufortschritt: RWE Offshore wind farm Kaskasi
Copyright: DEME Group
Baufortschritt: RWE Offshore wind farm Kaskasi
Baufortschritt: RWE Offshore wind farm Kaskasi
Baufortschritt: RWE Offshore wind farm Kaskasi
Baufortschritt: RWE Offshore wind farm Kaskasi

Forschungsprojekte & Innovationen

RWE treibt die technologische Weitentwicklung der Offshore-Windindustrie voran und testet in ihrem Offshore-Windpark Kaskasi innovative Fundamente, eine optimierte Installationsmethode und recycelbare Rotorblätter.

Lesen Sie mehr in dem Artikel der Zeitung für kommunale Wirtschaft „Ein Offshore-Windpark, vier Weltpremieren“. (Ausgabe 11 / November 2021, ZfK)


Innovative Technologie für Offshore-Fundamente

Stahlkragen erhöhen Tragfähigkeit der gesamten Fundamentstruktur

Eine innovative Technologie feiert im Offshore-Windpark Kaskasi von RWE Weltpremiere: Zum ersten Mal wurden am Meeresboden spezielle Stahlkragen um drei Monopile-Fundamente gelegt. Der sogenannte "Collared Monopile" wurde auf Grundlage eines von RWE entwickelten Patents entworfen.

Innovative Technologie für Offshore-Fundamente - Stahlkragen erhöhen Tragfähigkeit der gesamten Fundamentstruktur | RWE Kaskasi

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken


Vibrieren statt rammen - Innovative Installationsmethode für Offshore-Fundamente | RWE Kaskasi

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Vibrieren statt rammen

Innovative Installationsmethode für Offshore-Fundamente

Das Forschungsvorhaben "VISSKA" beschäftigt sich mit umfangreichen Messungen und Analysen zum Installationsprozess und zur Schallentwicklung durch die sogenannte Vibrationsrammung. Weiterhin werden ökologische Begleituntersuchungen über das Verhalten von Schweinswalen als Reaktion auf das innovative Installationsverfahren durchgeführt.


RWE & Siemens Gamesa testen das erste recyclebare Rotorblatt

Spezielles Harz ebnet den Weg zur vollständigen Recyclingfähigkeit von Windturbinen

Die 81 Meter langen Rotorblätter beinhalten ein neuartiges Harz, dessen chemische Struktur eine effiziente Trennung der Komponenten ermöglicht. Nach Abbau der Windturbinen am Ende ihres Lebenszyklus können so die durch den Prozess geschützten Materialien, zum Beispiel in der Automobilindustrie oder in Konsumgütern, Wiederverwendung finden. Somit wird der Weg zur vollständigen Recyclingfähigkeit von Windturbinen weiter geebnet.

RWE Image

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

RWE Image RWE Image
RWE Image RWE Image

RWE Renewables

RWE Platz 4
45141 Essen
Deutschland
F+49(0)201-5179-5005