Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf rwe.com

Entscheiden Sie, welche Cookies und Pixel wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Wenn Sie alle Services unserer Website nutzen möchten, müssen alle Cookie-Kategorien ausgewählt sein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

    • Sichern die Stabilität der Website.
    • Speichern Ihre Log-In Daten.
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses.
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen.
    • Ermöglichen Ihnen, interessante Inhalte direkt mit Ihrem Social Media Netzwerk zu teilen.

Sie können Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf rwe.com jederzeit über unsere Datenschutzinformation ändern.

Impressum

Details einblenden
Alles auswählen Eingaben bestätigen

Helen von RWE Generation und Thomas von RWE Supply & Trading tauschten für vier Wochen ihre Jobs

„Der Sprung ins kalte Wasser ist erfrischend”

„Der Sprung ins kalte Wasser ist erfrischend”
Raus aus der Komfortzone: Das steht bei einer Jobrotation im Fokus. Das hatte auch Thomas von RWE Supply & Trading im Sinn, als er kurzerhand an die Tür von Ulf Kerstin klopfte und seinen Wunsch äußerte, einmal über den beruflichen Tellerand zu schauen. Gesagt, getan: Kurze Zeit später traf er auf Helen von RWE Generation und wechselte für vier Wochen Job, Team und RWE-Gesellschaft. Im Interview berichten sie, welche Erfahrungen sie gesammelt haben. Das macht Lust auf einen Tapetenwechsel.

Steckbriefe

Helen arbeitet seit 12 Jahren bei RWE. Sie startete in der Sparte der Erneuerbaren, wechselte dann zu npower und arbeitet aktuell im Finanzbereich der RWE Generation als Head of Asset Controlling Gas. Ihr Team unterstützt alle Gasanlagen in Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden und der Türkei in den Bereichen Business Partnering, Reporting und Planung. Helen ist außerdem Finanzdirektorin der britischen RWE Generation-Rechtseinheiten, wo sie an allen lokalen M&A-Aktivitäten und übergreifenden britischen Themen wie Renten, Dividenden usw. beteiligt ist.
Thomas ist seit 2009 bei RWE Supply & Trading. Mit seinem achtköpfigen-Team kümmert er sich um das S&T Risk Controlling Trading in Essen. Thomas und sein Team verantworten das Risk Controlling von fünf Trading Desks mit unterschiedlichen Handels- und Emissionsgeschäften in Kontinentaleuropa, auf den nordamerikanischen Gas- und Strommärkten sowie in den Bereichen Carbon, Weather und Metals.

Das Interview

Thomas, du hast den Ball im Juli 2021 ins Rollen gebracht. Warum wolltest du unbedingt eine Jobrotation machen?

Thomas: Ich nehme mir alle zwei Jahre vor, aus meiner Komfortzone herauszukommen und Neues zu lernen. So kann ich mich einerseits noch besser im Konzern vernetzen und andere Geschäftsbereiche kennenlernen und andererseits neue Motivation schöpfen. Da es wieder an der Zeit war, habe ich einfach an Ulfs Tür geklopft und gesagt: Es ist wieder soweit.

Helen, Ulf Kerstin hat deinem Chef von Thomas Wunsch erzählt und du warst sofort an Bord. Kanntest du Thomas bereits oder warum wolltest du mit ihm tauschen?

Helen: Ich kannte Thomas noch gar nicht. Im Arbeitsalltag haben unsere Teams nicht viel miteinander zu tun. Mein Arbeitsalltag ist geprägt von Zahlen, Berichten und Analysen. Bei Thomas wusste ich ehrlicherweise fast gar nicht, was er und sein Team machen. Ich wusste nur, dass er bei RWEST arbeitet und ich diese RWE-Gesellschaft bisher am wenigsten kenne. Das wollte ich ändern!

Waren vier Wochen lang genug, um eure gewohnten Aufgaben hinter euch zu lassen?

Thomas: Absolut. In vier Wochen bekommt man einen guten Einblick in Routinen und Prozesse und einen Überblick über die wichtigsten Themen und Aufgaben. Natürlich kann man sich nicht im Detail in alle Themen einarbeiten, dafür kenne ich mich zu wenig in der RWE Generation aus. Aber das war auch nie das Ziel.

Helen: Das sehe ich genau so. Wir waren ziemlich konsequent und bis auf ein bis zwei Ausnahmen haben wir uns wirklich voll und ganz auf das neue Abenteuer eingelassen. Außerdem haben wir beide tolle Teams, die das Geschäft am Laufen halten und eigenverantwortlich Projekte vorantreiben.

Was nehmt ihr aus der Jobrotation mit in eure Teams?

Helen: Auch wenn es im Nachhinein etwas komisch klingt, aber mir blieb vor allem die sehr hilfsbereite und freundliche Art der RWEST-Kolleg:innen im Gedächtnis. Ich hatte zuvor einfach wenig mit ihnen zu tun und nahm daher an, das sind alles knallharte Trader. (lacht) Das sind sie auch, aber sie haben einen tollen Zusammenhalt und sind unglaublich nett. Außerdem arbeiten sie überaus strukturiert und prozessorientiert. Hier habe ich mir definitv die ein oder andere Sache abgeschaut.

Thomas: Ich kenne mich jetzt sehr viel besser bei der RWE Generation aus und weiß, welche Herausforderungen und Chancen vor der Sparte Gas liegen. Als Außenstehender in ein Team zu kommen und kein Experte auf dem Gebiet zu sein, kann unglaublich erfrischend sein. Man hinterfragt mehr und kann sich abschauen, wie andere Teams Herausforderungen meistern und sich orientieren. Außerdem freut es mich, in Helen eine so erfahrene Managerin gefunden zu haben, mit der ich mich in Zukunft austauschen kann.

Habt ihr Tipps und Tricks für Kolleg:innen, die sich so einen Rollenwechsel ebenfalls vorstellen können?

Thomas: Einfach machen – Initiative ergreifen und sich auf das Abenteuer einlassen!

Helen: Absolut. Es muss auch nicht immer ein Kollege oder eine Kollegin sein, die in einem ähnlichen Fachbereich oder in der eigenen Gesellschaft arbeitet. Ganz im Gegenteil! Der Sprung ins kalte Wasser ist doch am Erfrischendsten.

RWE Image RWE Image

Wofür interessierst du dich?

Arbeiten bei RWE

Entdecke unsere Standorte & Büros in spannenden Städten und Regionen weltweit

Schau in unsere Büros

Unsere Energie für deinen Start

Wir wollen, dass du gut ankommst.

Onboarding

Unsere Unternehmenswerte

Wir wecken Leidenschaft. Wir bauen Vertrauen auf. Wir liefern Leistung.

Zur RWE Leadership DNA