RWE Offshore Wind GmbH

Nordseecluster: RWE und Northland Power wählen Vestas als bevorzugten Lieferanten für Windparks mit 1,6 Gigawatt Gesamtkapazität aus

RWE Image
  • Mindestens 104 Windturbinen mit einer installierten Leistung von je 15 Megawatt sollen ab 2026 vor der deutschen Insel Juist errichtet werden
  • Genehmigungsantrag für Projektflächen der Phase A mit einer Leistung von 660 Megawatt eingereicht
  • Für die Projektflächen der Phase B mit einer Gesamtleistung von 900 Megawatt halten RWE und Northland Power Eintrittsrechte in den im Juli anstehenden Auktionen
  • Erhebliche Synergien bei Entwicklung, Bau und Betrieb der vier Clusterprojekte

Hamburg, 28. Februar 2023

RWE und Northland Power machen große Fortschritte bei der Umsetzung ihres Nordseeclusters. Die Unternehmen haben Vestas als bevorzugten Lieferanten für ihr bis zu 1,6 Gigawatt (GW) starkes Cluster ausgewählt, das aus vier Offshore-Windparks in der deutschen Nordsee bestehen wird. Mindestens 104 Vestas-Offshore-Windturbinen (Typ: V236-15.0 MW) mit einer Leistung von 15 Megawatt (MW) sollen nördlich der Insel Juist errichtet werden. Ein Servicevertrag für die Windkraftanlagen ist Teil der Vereinbarung. Alle Leistungen stehen unter dem Vorbehalt der endgültigen Investitionsentscheidung für die einzelnen Umsetzungsphasen des Nordseeclusters (A und B).

Im vergangenen Jahr haben RWE (51%) und Northland Power (49%) ein Joint Venture zur Entwicklung des Nordseeclusters gegründet. Die Partner erwarten, dass sie bei der Entwicklung, dem Bau und anschließenden Betrieb der vier Windparks aufgrund der Größe des Clusters erhebliche Synergieeffekte erzielen können. Die kürzlich mit Vestas unterzeichnete Vereinbarung (Preferred Supplier Agreement) ist ein gutes Beispiel für die effiziente Bündelung von Aktivitäten für alle vier Projekte.

Sven Utermöhlen, CEO RWE Offshore Wind: „Der Ausbau der Erneuerbaren Energien muss konsequent vorangetrieben werden. Ein schnellerer Offshore-Ausbau ist besonders wichtig, um gleichzeitig die Klimaziele zu erreichen und mehr Energieunabhängigkeit zu schaffen. RWE leistet dazu ihren Beitrag. Dazu gehört die gemeinsame Realisierung dieses 1,6-Gigawatt-Offshore-Windclusters mit Northland Power, mit dem wir erhebliche Synergien für unsere neuen Windparks erzielen und zugleich die Energiewende in unserem Heimatmarkt Deutschland tatkräftig unterstützen.“

David Povall, Executive Vice President Offshore Wind bei Northland Power: „Dies ist ein wichtiger Meilenstein für das Nordseecluster und wir sind dankbar für gute Zusammenarbeit aller Beteiligten am gesamten Beschaffungsprozess. Es ist wichtig, Klarheit über den Markt und die Kosten für die Errichtung eines Offshore-Windparks zu haben.“

Das Nordseecluster wird in zwei Phasen errichtet: Zwei Windparks (N-3.8 und N-3.7) mit einer Gesamtleistung von 660 Megawatt (MW) befinden sich derzeit in der Genehmigungsphase. Die Installation der Turbinen für diese beiden Projekte wird voraussichtlich im Jahr 2026 beginnen, der kommerzielle Betrieb Anfang 2027. Von den insgesamt 104 Vestas-Turbinen sind 44 für diese erste Bauphase reserviert (Nordseecluster A). Die beiden Windparks (N-3.6 und N-3.5) der zweiten Phase (Nordseecluster B) werden dem Cluster weitere 900 MW Kapazität hinzufügen. Für beide Standorte planen die Partner, noch in diesem Jahr an den Offshore-Windauktionen der Bundesregierung teilzunehmen und ihre Eintrittsrechte auszuüben – so wie die Partner es bereits 2021 für die Standorte N-3.8 und N-3.7 getan haben. Die Bauarbeiten auf See für Nordseecluster B sollen im Jahr 2028 beginnen, der kommerzielle Betrieb soll Anfang 2029 aufgenommen werden.

Nils de Baar, Präsident von Vestas Northern & Central Europe: „Wir sind stolz darauf, diese Vereinbarung mit RWE und Northland Power, zwei wichtigen Partnern, bekannt zu geben, um gemeinsam die deutschen Energieziele zu unterstützen und die Sicherheit der Energieversorgung zu erhöhen. Nach seiner Fertigstellung wird das Nordseecluster einen wichtigen Beitrag zur Einspeisung von sauberem Strom in das deutsche Netz leisten. Diese Vereinbarung zeigt auch die Wettbewerbsfähigkeit der V236-15-MW-Windturbine für Projekte, die in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts geplant sind.“

Das Nordseecluster wird in unmittelbarer Nähe des bestehenden 332-MW-Windparks Nordsee One entstehen, den RWE und Northland Power gemeinsam entwickelt haben und betreiben. Bei der Errichtung des Nordseeclusters setzen die Partner auf erfahrene Zulieferer wie Vestas und auf ihre eigene langjährige Expertise im Bereich der Offshore-Windenergie.

Weiterführende Informationen zum Nordseecluster entnehmen Sie bitte der Projektwebseite: https://nordseecluster.com/

Eine Karte des Nordseeclusters (Bildrechte: RWE) sowie Bildmaterial der Windkraftanlage für Medienzwecke (Bildrechte: Vestas) sind verfügbar in der RWE Mediathek.

Downloads

nesseler Gruppe legt Grundstein für neuen Standort in Weisweiler

14.06.2024

Weiterlesen

RWE plant wasserstofffähiges Gaskraftwerk in Werne

29.05.2024

Weiterlesen

Investitionsentscheidung getroffen: RWE baut Offshore-Windparks mit 1,6 Gigawatt in der deutschen Nordsee

27.05.2024

Weiterlesen