RWE Renewables

Rahmenvertrag über 1.000 Megawatt Onshore-Windkraft: RWE baut mit Siemens Gamesa

RWE Image
  • RWE nutzt Windenergieanlagen von Siemens Gamesa mit einer Gesamtleistung von 1.000 Megawatt 
  • Siemens Gamesa sichert als Hauptlieferant Kapazitäten für einen Großteil der RWE-Onshore-Projektpipeline in Europa
  • Erfolgreiche Zusammenarbeit beider Unternehmen bereits bei zahlreichen Projekten 

Essen, 2. Mai 2023

Starke Partner: RWE hat eine Rahmenvereinbarung mit Siemens Gamesa unterschrieben. Bis 2027 will RWE in Europa Onshore-Windparks mit einer Gesamtleistung von 1.000 Megawatt mit Anlagen von Siemens Gamesa errichten. Siemens Gamesa wird somit zu einem führenden Lieferanten von Großkomponenten für die RWE-Projektpipeline.

Katja Wünschel, CEO Onshore Wind und Solar Europa & Australien, RWE Renewables: „Europa braucht mehr Windkraft. Und das schnell. Wir leisten unseren Beitrag und treiben die Energiewende entschieden voran. Mit diesem Vertrag hat sich RWE feste Liefertermine und ein strukturiertes Preismodell für ein Giga-Volumen gesichert. Damit steht schon heute die Lieferkette für bedeutende Großkomponenten neuer Onshore-Windparks in Europa.“ 

RWE wird hauptsächlich das Modell Siemens Gamesa 5.X mit einer flexiblen Nennleistung von 6,6 bis 7,0 Megawatt – auch in ihrem Heimatmarkt Deutschland – nutzen. Darüber hinaus wird im Rahmen des Vertrags auch der Siemens Gamesa 4.X-Typ bei verschiedenen Projekten zum Einsatz kommen. Zudem soll ein Servicevertrag für die Windenergieanlagen folgen, der es RWE ermöglicht, Wartungen und Inspektionen sukzessiv in Eigenleistung durchzuführen. 

Richard Luijendijk, Onshore CEO von Siemens Gamesa: „Für uns bei Siemens Gamesa ist diese Vereinbarung nicht nur wegen ihrer Größenordnung von Bedeutung, sondern auch, weil wir die Zusammenarbeit mit RWE, einem unserer wichtigsten Kunden, weiter vertiefen. Mit diesem Vertrag können wir die rechtzeitige und kosteneffiziente Verfügbarkeit unserer erstklassigen Technologie, der Siemens Gamesa 5.X Onshore-Plattform, garantieren. Wir danken RWE für ihr Vertrauen und freuen uns darauf, unsere führende Rolle bei der Energiewende fortzusetzen und gemeinsam an der Sicherung der Energieversorgung in Europa zu arbeiten.“

Erfahrene Partner im On- und Offshore-Bereich

Mit diesem Rahmenvertrag setzen beide Unternehmen ihre langjährige Zusammenarbeit fort – sowohl bei Windenergieanlagen an Land als auch auf See. Zu Beginn dieses Jahres hat RWE Siemens Gamesa als bevorzugten Lieferanten für ihren 1.000-Megawatt-Windpark Thor in der dänischen Nordsee ausgewählt. Beide Unternehmen haben vereinbart, den kürzlich vorgestellten Siemens Gamesa GreenerTower für die Hälfte der zu installierenden Windturbinen zu verwenden. Darüber hinaus nutzt RWE nicht nur in ihrem deutschen Offshore-Windpark Kaskasi, sondern auch für ihr größtes Bauprojekt Sofia recycelbare Rotorblätter von Siemens Gamesa. Das Offshore-Leuchtturmprojekt des Unternehmens hat eine Leistung von 1,4 Gigawatt und wird aktuell vor der Nordostküste Großbritanniens errichtet.

Über die finanziellen Details haben beide Partner Stillschweigen vereinbart.

Downloads

Oben Grünstrom, unten Ackerbau: RWE pflanzt und sät an Demonstrationsanlage für Agri-PV

19.06.2024

Weiterlesen

nesseler Gruppe legt Grundstein für neuen Standort in Weisweiler

14.06.2024

Weiterlesen

RWE plant wasserstofffähiges Gaskraftwerk in Werne

29.05.2024

Weiterlesen