RWE Supply & Trading GmbH

Grünstrom aus Windparks Nordsee Ost und Amrumbank West geht ab 2025 an 12 Großkunden

RWE Image
RWE Image
  • RWE Supply & Trading schließt Stromlieferverträge (Power Purchase Agreements, PPA) über rund 1.500 Gigawattstunden (GWh) pro Jahr mit elf Industriekunden sowie einem Großstadtwerk ab

Essen, 16. Januar 2023

Die RWE Offshore-Windparks Nordsee Ost und Amrumbank West liefern ab 2025 beziehungsweise 2026 grünen Strom an elf deutsche Industriekunden und ein Großstadtwerk. Entsprechende Verträge wurden zwischen RWE Supply & Trading sowie den Badischen Stahlwerken, Bosch, Freudenberg Gruppe, Infraserv Höchst, Mainova, Messer, Schott, Telefónica, Verallia, Vodafone, Wacker sowie ZF unterzeichnet. 

Mehrheitlich laufen die Verträge über zehn Jahre; sie beinhalten je nach Kundenwunsch eine direkte Abnahme (as-produced), eine Fahrplanlieferung mit Windparkprofil (as-nominated) oder die Strukturierung zu einer konstanten Stromliefermenge (Bandlieferung). Bereits 2019 sowie 2020 und 2021 wurden Strommengen aus den beiden Offshore-Anlagen per PPA an die Deutsche Bahn verkauft. Inklusive dieser Verträge ist damit die gesamte Stromerzeugung der Windparks ab 2026 durch Stromlieferverträge kontrahiert.

Beide Parks unterliegen derzeit der EEG-Förderung (Erneuerbare-Energien-Gesetz), die ab 2024 beziehungsweise 2025 sukzessive ausläuft. Die Vermarktung der Strommengen erfolgte im Rahmen eines strukturierten Angebotsprozesses, bei dem die Verträge parallel mit den jeweiligen Kunden verhandelt und abgeschlossen wurden.

Ulf Kerstin, CCO der RWE Supply & Trading: „Das große Interesse unserer Kunden an diesen Stromlieferverträgen unterstreicht die Bedeutung von CO2-freiem Strom für die deutsche Industrie. Mit diesen langfristigen Verträgen schaffen wir Planungssicherheit für beide Seiten und helfen, den Produktionsstandort Deutschland wettbewerbsfähig zu erhalten. Wir bereiten die Vermarktung weiterer Offshore-Strommengen aus in Entwicklung befindlichen Parks vor, um Industriekunden mit hochwertigem Grünstrom versorgen zu können.“

Beide Windparks liegen rund 60 km vor der deutschen Nordseeküste und sind seit 2015 in Betrieb. Der Windpark Nordsee Ost verfügt über insgesamt 48 Windturbinen mit einer installierten Kapazität von 295 Megawatt. Amrumbank West besteht aus 80 Windturbinen mit einer installierten Kapazität von 302 Megawatt.

Bilder für Medienzwecke (Bildhinweis: RWE) sind verfügbar in der RWE-Mediathek.

Downloads

Investitionsentscheidung getroffen: RWE baut Offshore-Windparks mit 1,6 Gigawatt in der deutschen Nordsee

27.05.2024

Weiterlesen

Internationaler Tag der biologischen Vielfalt: RWE testet künstliche Riffe an Offshore-Windpark in der Ostsee

22.05.2024

Weiterlesen

RWE installiert das erste Fundament ihres britischen Offshore-Windparks Sofia auf der Doggerbank

21.05.2024

Weiterlesen